ElitePartner im Test 2019 – Kosten, Erfahrungen & Funktionsweise

ElitePartnerJetzt ausprobieren

ElitePartner auf einen Blick

Anzahl der Mitglieder: 3,8 Millionen
Alter der Mitglieder: 20 – 55+
Herkunft der Mitglieder: überwiegend Deutschland, auch Schweiz, Österreich
Verhältnis Frauen / Männer: 54 % / 46 %
Gründungsjahr: Ende 2003

Singles mit Niveau und gehobenem Anspruch möchte das Portal ElitePartner ansprechen. Die Partnervermittlung gehört zu den beliebtesten Angeboten für Singles, die in Deutschland das Internet für die Partnersuche nutzen. Das schlägt sich in der relativ hohen Zahl der Nutzer nieder. Hier tummeln sich vor allem Akademiker. Durch die vergleichsweise hohen Kosten, die durch einen Premium-Account bei ElitePartner entstehen, sind hier fast keine Fake-Profile zu finden. Diese Kosten führen auch dazu, dass vor allem Singles, die sich eine feste Beziehung wünschen, ElitePartner nutzen.

Anders als bei einer Single- oder Partnerbörse übernimmt ElitePartner die Vermittlung von passenden Paaren, indem das Portal dir Partnervorschläge macht. Das macht die Suche nach einem passenden Gegenstück bequem. Wenn du mehr über ElitePartner, die Funktionen, Kosten und die Anmeldung auf dem Portal erfahren möchtest, bist du hier genau richtig. Wir erklären dir alles, was du über das Angebot für Singles wissen musst.

Partnersuche: Wie funktioniert ElitePartner und welche Funktionen kann ich nutzen?

ElitePartner ist eine Online-Partnervermittlung, die zu den ältesten Angeboten in Deutschland gehört. Das Hamburger Unternehmen wurde Ende 2003 ins Leben gerufen und gehört zu ProSiebenSat.1. ElitePartner unterscheidet sich von vielen Singlebörsen und Partnerbörsen durch seine Funktionsweise. Bei vielen Dating-Portalen meldest du dich an und stöberst dann auf eigene Faust nach interessanten Usern. Bei ElitePartner ist es anders: Hier werden dir mögliche passende Matches vom Anbieter vermittelt. Dieses Matching basiert auf den Ergebnissen eines Persönlichkeitstests, den jeder neue User absolvieren muss. Dieser Test basiert auf wissenschaftlichen Methoden.

In dem Persönlichkeitstest geht es um deine Persönlichkeit und alles, was sich auf deine Beziehungen auswirkt. Dir werden Fragen gestellt, die deine Ziele im Leben und in der Partnerschaft, deine Interessen und Werte abfragen. Der Test dauert etwa 20 bis 30 Minuten. Die Fragen des Tests beziehen sich zum Beispiel darauf, was dir in einer Partnerschaft besonders wichtig ist. Du kannst oft mehrere Antworten auswählen – in diesem Fall zum Beispiel gegenseitige Treue, Liebe und Zuneigung, gegenseitiges Vertrauen oder ähnliche Ansichten und Werte.

Nach deiner Registrierung ist der Persönlichkeitstest das Erste, was du bei ElitePartner machst. Du erhältst eine Auswertung deiner Ergebnisse. Diese bekommst du in einer Kurzversion, wenn du eine Basis-Mitgliedschaft hast. Buchst du ein Premium-Abo, wird dir die Analyse in ausführlicher Form als PDF zur Verfügung gestellt.

ElitePartner wirbt damit, dass sich hier nicht jeder anmelden kann. Das Portal möchte, dass sich hier nur Singles bewegen, die niveauvoll sind und die nach einer ernsthaften Partnerschaft suchen. Die Mitarbeiter von ElitePartner prüfen jedes Profil bei einer neuen Anmeldung. Anhand der Kriterien von ElitePartner entscheiden sie, welche Singles auf dem Portal akzeptiert werden und welche nicht zu den Vorstellungen von ElitePartner und dessen Usern passen.

Wenn du den Test gemacht hast, bekommst du Partnervorschläge von der Partnervermittlung. Diese kannst du in Form einer Liste abrufen. Dort siehst du ein Foto des betreffenden Users (sofern es freigegeben ist auch nicht verpixelt). Auch der Beruf und das Alter des Nutzers werden dir angezeigt, ebenso die Anzahl eurer Matching-Punkte. Daran lässt sich erkennen, wie gut ihr basierend auf dem Persönlichkeitstest zueinander passt. Du siehst, wie weit von dir entfernt das ElitePartner-Mitglied lebt und wann der User zuletzt online war. Sichtbar ist auch die Antwort des Users auf die Rubrik „Das Besondere an mir ist, dass…“. So erfährst du schon etwas über den User, ohne sein Profil angeklickt zu haben.

ElitePartner übernimmt für dich also den Abgleich wichtiger Merkmale und Vorstellungen, um dir Singles vorschlagen zu können, die gut mit dir harmonieren könnten. Die Gemeinsamkeiten stehen dabei im Mittelpunkt – sie werden von ElitePartner als Grundlage für eine harmonische Beziehung verstanden. Natürlich hast du auch selbst einen Einfluss auf die Partnervorschläge, die ElitePartner dir macht. Du kannst deine Suchkriterien individuell festlegen. Zum Beispiel kannst du angeben, dass dir nur Singles in einer bestimmten Altersspanne vorgeschlagen werden sollen. Auch einen Partner mit der richtigen Größe oder einen Partner mit oder ohne Kinder, der raucht oder nicht raucht, kannst du beispielsweise durch diese Suchkriterien leichter finden. Deine Partnervorschläge kannst du außerdem sortieren, wie es für dich sinnvoll ist: etwa nach Entfernung, Matching-Punkten oder Aktualität.

Damit interessierte Singles dich besser kennenlernen können, solltest du dein Profil auf ElitePartner möglichst detailreich ausfüllen. Verrate anderen, was dich ausmacht und wonach du bei ElitePartner suchst. Was ist das Besondere an dir? Welche Bildung und welchen Hintergrund hast du, worauf legst du Wert und welche äußerlichen Merkmale hast du? Du kannst unter anderem Angaben zu deinem Körper und deiner Attraktivität machen.

Wenn du ElitePartner für die Partnersuche nutzt, stehen dir sowohl kostenlose Basis-Funktionen zur Verfügung als auch Funktionen, die du nur mit einer kostenpflichtigen Premium-Mitgliedschaft nutzen kannst. Zu den Basis-Funktionen auf ElitePartner gehört unter anderem der Persönlichkeitstest. Die Auswertung kannst du in Kurzform ebenfalls kostenlos lesen. Du kannst dir von der Partnervermittlung Partnervorschläge machen lassen und dir die Profile von anderen Mitgliedern im Detail ansehen.

Du kannst auch als Basis-Nutzer bestimmte Angaben von anderen Mitgliedern mit einem „Gefällt mir“ versehen oder anderen Singles ein Kompliment schicken. Du kannst außerdem von anderen (Premium-)Mitgliedern kontaktiert werden. Diese Nachrichten kannst du lesen, jedoch pro Kontakt nur ein einziges Mal darauf antworten. Du siehst, welche anderen Nutzer zuletzt dein Profil besucht haben. Außerdem kannst du sogenannte Eisbrecher erhalten oder an andere Nutzer schicken, um diese Personen besser kennenzulernen.

Wenn du ernsthaft bei ElitePartner nach einem neuen Partner suchst, ist die kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft das passende Angebot für dich. Damit kannst du alle Funktionen des Portals in vollem Umfang nutzen. Du kannst dann zum Beispiel unbegrenzt Nachrichten mit anderen Usern austauschen und andere Singles aktiv kontaktieren. Du kannst Fotos ansehen, die andere User für dich freigegeben haben und natürlich selbst Bilder für andere freigeben. Auch die Umkreissuche kannst du nur nutzen, wenn du ein Premium-Abo bei ElitePartner hast.

Als Premium-Mitglied erhältst du außerdem die ausführliche Persönlichkeitsanalyse, die auf deinen Testergebnissen basiert. Das PDF-Dokument wird dir dann zugeschickt. Außerdem beinhaltet eine Premium-Mitgliedschaft eine Kontaktgarantie. Wenn deine Vertragslaufzeit sechs Monate beträgt, garantiert dir ElitePartner fünf Kontakte in diesem Zeitraum. Bei einer einjährigen Mitgliedschaft sind es sieben garantierte Kontakte. Meldest du dich gleich für zwei Jahre bei ElitePartner an, verspricht dir ElitePartner zehn Kontakte. Kommen diese Kontakte nicht zustande, verlängert ElitePartner deine Mitgliedschaft kostenlos.

Weil diese Zahl an Kontakten jedoch meist leicht erreicht ist, ist eine solche kostenlose Verlängerung deines Abos eher unwahrscheinlich. Zur Premium-Mitgliedschaft gehört auch, dass du einen individuellen Beratungsservice nutzen kannst. Darüber kannst du Ratschläge und Tipps für die Partnersuche im Internet einholen. Auch dein Profil kannst du auf diese Weise dahingehend prüfen lassen, ob es ansprechend für andere Singles ist oder ob es noch Potenzial zur Verbesserung gibt.

Mitglieder & Zielgruppe: Wer nutzt ElitePartner?

In Deutschland hat ElitePartner etwa 3,8 Millionen angemeldete User. Im gesamten deutschsprachigen Bereich sind es 4,3 Millionen Singles. Wöchentlich aktiv sind davon mehr als 400.000 Nutzer. Pro Jahr melden sich nach Angaben von ElitePartner durchschnittlich eine halbe Million neuer User auf dem Portal an. Darunter sind vor allem Akademiker und Menschen mit gehobenem Anspruch. Das ist auch der Anspruch von ElitePartner. Das zeigt sich zum Beispiel im Slogan des Portals: „Wir nehmen nicht jeden. Du ja auch nicht“. Die Mitarbeiter von ElitePartner prüfen händisch, welche neuen Mitglieder sie zulassen und welche bei ElitePartner nicht an der richtigen Adresse sind.

Rund 70 Prozent der bei ElitePartner angemeldeten Singles sind Akademiker, darunter viele Juristen, Ärzte oder IT-Fachleute. Ein akademischer Abschluss ist aber keine zwingende Voraussetzung für eine Mitgliedschaft. Auch, wer keinen Uni-Abschluss hat, wird in vielen Fällen angenommen – wenn er Niveau hat, gebildet und kultiviert ist und zeigt, dass er vielfältige Interessen hat. Rund jeder fünfte neue User wird Berichten zufolge von den Betreibern abgelehnt, weil er nicht zum Anspruch von ElitePartner passt.

Viele User von ElitePartner leben in nördlichen deutschen Bundesländern, jedoch sind Singles aus ganz Deutschland auf dem Portal vertreten. Das Verhältnis von Männern zu Frauen liegt bei 46 zu 54 Prozent. Für Männer sind die Erfolgsaussichten dadurch noch etwas besser als für Frauen, auch wenn das Angebot insgesamt groß ist.

Der Altersschnitt bei ElitePartner ist vergleichsweise hoch. Das Mindestalter liegt bei 20 Jahren. Bis 25 Jahre sind vergleichsweise wenige Nutzer bei ElitePartner alt. Das gilt für Frauen wie Männer gleichermaßen. Mehr Nutzer sind zwischen 26 und 35 Jahren alt. Insgesamt ist ein Drittel der Nutzer bis zu 35 Jahre alt. Die meisten Singles, die sich bei ElitePartner angemeldet haben, sind zwischen 36 und 49 Jahren alt (37 Prozent). 30 Prozent der User sind älter als 50 Jahre.

Das Durchschnittsalter liegt insgesamt bei 42 Jahren. Männer sind mit durchschnittlich 40,5 Jahren im Schnitt etwas jünger als Frauen. Hier liegt der Altersdurchschnitt bei 42,9 Jahren. Besonders für etwas ältere Singles ist eine Mitgliedschaft bei ElitePartner somit interessant.

Die meisten Singles, die die Partnervermittlung nutzen, haben ernste Absichten. Dafür sorgen auch die vergleichsweise hohen Preise für eine Premium-Mitgliedschaft. Diese Kosten wirken wie ein Filter: Wer bereit ist, viel Geld für die Partnersuche auszugeben, meint es tendenziell auch ernst, wenn er Kontakte knüpft. Für kurze Abenteuer könnte man schließlich alternativ auch eine günstigere oder kostenlose Singlebörse nutzen. Auch möchte ElitePartner selbst nur Nutzer, die eine ernsthafte Beziehung suchen. Wer dieses Ziel nicht erkennen lässt, wird von den Mitarbeitern abgelehnt.

Preise: Was kostet ElitePartner?

Viele interessierte Singles, die im Internet nach einer neuen Liebe suchen, möchten wissen, was die Anmeldung bei ElitePartner kostet. Dabei muss zwischen der Basis-Mitgliedschaft und der Premium-Mitgliedschaft unterschieden werden. Die Basis-Mitgliedschaft bei ElitePartner ist kostenlos, für ein Premium-Abonnement mit allen Funktionen fallen hingegen Kosten an.

Die Anmeldung bei dem Portal ist in jedem Fall zunächst kostenlos. Du kannst mit einem kostenlosen Zugang jedoch nur Funktionen in begrenztem Umfang nutzen. Dazu zählt etwa, dass du dir die Profile anderer User ansehen kannst. Du kannst auch ein Kompliment schicken, Nachrichten von anderen Nutzern lesen, diese Nachrichten einmal beantworten oder dir Partnervorschläge ansehen.

Andere Funktionen auf ElitePartner sind zahlenden Mitgliedern vorbehalten. Dazu zählt insbesondere der unbegrenzte Versand von Nachrichten an andere Mitglieder. Auch die Umkreissuche oder eine individuelle Beratung durch den Anbieter kannst du nur nutzen, wenn du eine Premium-Mitgliedschaft bei der Partnervermittlung hast. Um ElitePartner in vollständigem Umfang nutzen zu können, ist somit ein Premium-Abo erforderlich. Die Preise hierfür unterscheiden sich, je nachdem, welche Laufzeit du wählst. Die Kosten hierfür sind verglichen mit Singlebörsen relativ teuer. Dafür bekommst du aber bei ElitePartner auch mehr Service – schließlich bekommst du hier passende Partnervorschläge und musst dich nicht auf gut Glück durch unzählige Profile wühlen, um interessante Singles zu entdecken. Verglichen mit dem ähnlich gelagerten Partnervermittlungs-Portal PARSHIP sind die Preise bei ElitePartner ähnlich.

Du kannst dich für sechs, zwölf oder 24 Monate bei ElitePartner anmelden. Die monatlichen Kosten liegen bei einem halbjährigen Abo bei 79,90 Euro pro Monat. Insgesamt zahlst du für das Angebot in diesem Fall 479,40 Euro. Möchtest du zwölf Monate lang nach einem passenden Partner bei ElitePartner suchen, kostet das monatlich 58,90 Euro. Die Gesamtkosten liegen bei dieser Variante bei 706,80 Euro. Bei einem Vertrag mit einer 24-monatigen Laufzeit fallen monatliche Kosten in Höhe von 39,90 Euro an. Insgesamt werden für diese längste Variante einer Premium-Mitgliedschaft bei ElitePartner 957,60 Euro fällig.

Du kannst mit PayPal, Kreditkarte oder per Bankeinzug zahlen. Die Zahlungsweise ist normalerweise monatlich. Du kannst jedoch auch alles auf einmal zahlen und dafür bis zu zehn Prozent Nachlass erhalten. Auch eine viertel- oder halbjährliche Zahlung ist möglich.

Anmelden: Wie läuft die Registrierung bei ElitePartner ab?

Die Registrierung bei ElitePartner ist einfach und kostenlos. Es sind zunächst nur wenige Schritte erforderlich. Wenn du die Website der Partnervermittlung aufrufst, wirst du direkt zur Anmeldung geleitet. Auf der Startseite kannst du auswählen, ob du selbst männlich oder weiblich bist – und ob du nach einem Mann oder einer Frau suchst. Dann wirst du gebeten, eine E-Mail-Adresse einzugeben. Auch ein Passwort musst du wählen, mit dem du dich künftig in dem Portal anmeldest. Dann ist der wichtigste Schritt schon getan. Du erkennst AGB und Datenschutzhinweise an, wenn du deine Registrierung abschickst. Auch über deinen Facebook-Account kannst du dich bei ElitePartner anmelden. Dann zieht sich ElitePartner deine Daten aus deinem Facebook-Account.

Als Nächstes schickt dir der Betreiber eine E-Mail zur Bestätigung. Darin ist ein Link enthalten, den du anklicken musst, um deine Anmeldung abzuschließen. Nun bist du bei ElitePartner angemeldet und kannst den Persönlichkeitstest machen, der die Grundlage der Partnervermittlung von ElitePartner ist. Nachdem du den Test gemacht hast, bekommst du darauf basierend Partnervorschläge von ElitePartner. Du kannst dann auch die weiteren, für dich freigeschalteten Funktionen auf dem Portal nutzen – zum Beispiel, indem du dir die Profile interessanter Singles ansiehst oder mit diesen in Kontakt trittst.

ElitePartner-Login: Wo kann ich mich auf dem Portal einloggen?

In deinen Account bei ElitePartner kannst du dich einerseits ganz regulär über die Webseite einloggen. Du benötigst dazu deine Zugangsdaten. Auch eine App gibt es, die du mobil oder bequem vom Sofa aus nutzen kannst. Hier kannst du dich ebenfalls in dein Profil einloggen. Die App kannst du über den Google Play Store und über den App Store herunterladen. Eine Registrierung bei ElitePartner ist allerdings nur über die Website und nicht über die App möglich.

ElitePartner-Profil: Wie ist das Profil aufgebaut und welche Informationen enthält es?

Dein Profil ist eine der wichtigsten Anlaufstellen für andere Singles auf ElitePartner. Wenn du es gut ausgefüllt hast, ist dein Profil sehr informativ. Die Wahrscheinlichkeit, dass du viele Nachrichten bekommst, ist hoch, wenn dein Profil ausführlich ist und andere User dort ein detailliertes Bild von dir als Person bekommen. Auch die Fotos, die du wählst, spielen eine wichtige Rolle.

Wie ist das Profil bei ElitePartner aufgebaut? Auf der linken Seite ist dein Profilbild zu sehen. Daneben stehen einige grundlegende Informationen über dich. An prominenter Stelle finden sich zum Beispiel Angaben darüber, was du beruflich machst sowie zu deinem Alter. Ein individueller Nickname ist bei ElitePartner nicht zu sehen. Andere User sehen auf deinem Profil außerdem, wie gut ihr – basierend auf dem Persönlichkeitstest – miteinander harmoniert. Das spiegelt sich in den Matching-Punkten wider, die dort vermerkt sind. Auch dein Wohnort und wann du das letzte Mal bei ElitePartner online warst, stehen hier.

Das ist längst nicht alles. Im folgenden Abschnitt beginnt dein Profil inhaltlich erst so richtig. In der Kategorie „Portrait“ kannst du anderen zum Beispiel erzählen, wie dein ideales Wochenende aussieht, welche Träume du hast, worüber du lachen kannst oder wo du in fünf Jahren sein möchtest. Teile mit anderen, welches dein Lieblingsbuch ist, welche Freizeitbeschäftigungen du besonders magst, ob du Sport treibst und Musik hörst, ob du gerne auf Reisen gehst – und wohin – und welches Essen dein Lieblingsessen ist.

Als Portal, das Singles mit einem gehobenen Niveau miteinander verkuppeln möchte, steht bei ElitePartner natürlich auch dein Bildungsweg im Fokus. Du kannst deinen Beruf ebenso angeben wie deine Berufsgruppe und deinen höchsten Bildungsabschluss. Wie ist dein akademischer Grad, welchen Studiengang hast du gewählt und welche Sprachen sprichst du? Das sind nur einige Beispiele für die Informationen, die du im Bereich „Bildung“ angeben kannst.

Auch weitere persönliche Angaben sind bei ElitePartner gefragt. Dazu zählen unter anderem: Machst du Sport, und wenn ja, was und wie häufig? Hast du einen Kinderwunsch? Besitzt du Haustiere? Und was ist dein Sternzeichen?

Beim Ausfüllen solltest du dir Zeit nehmen und Mühe geben. Sei kreativ und gib keine 0815-Antworten, um passende Singles anzusprechen. Je individueller die Note ist, die du deinem Profil durch deine Angaben gibst, desto höher ist meist auch die Zahl deiner Zuschriften.

Außer deinem Profilbild kannst du auch noch weitere Fotos von dir hochladen – ElitePartner empfiehlt ein Portraitfoto, ein Bild, auf dem du ganz zu sehen bist, und ein Bild, das dich bei einem Hobby zeigt. So können sich andere User ein möglichst detailreiches Bild von dir machen.

App: Gibt es eine ElitePartner-App und was kann sie?

Auch mobil möchten viele Singles nach einem passenden Partner suchen. Kein Wunder – schließlich bietet es sich an, die Zeit auf dem Weg zur Arbeit in Bahn oder Bus für die Partnersuche zu nutzen. Auch zuhause möchten viele nicht vor dem PC sitzen, sondern lieber vom Sofa aus Nachrichten checken, durch Profile stöbern oder Komplimente verteilen. Für diese Möglichkeit ist mit der App von ElitePartner gesorgt.

Die App kannst du kostenlos im Google Play Store beziehungsweise im App Store herunterladen. Du kannst dort dieselben Funktionen nutzen, die dir auch sonst in der Desktop-Variante zur Verfügung stehen – etwa Nachrichten lesen und schreiben oder dir Partnervorschläge ansehen. Alle Funktionen sind entsprechend nur freigeschaltet, wenn du eine Premium-Mitgliedschaft bei ElitePartner hast.

Um die App nutzen zu können, musst du bereits einen Account bei ElitePartner haben. Es ist nicht möglich, dich über die App auf dem Portal zu registrieren. Melde dich also auf der Website an und mache dort den Persönlichkeitstest. Anschließend kannst du auch die App für die Partnersuche nutzen.

Anonymität & Datenschutz: Welche Daten werden von mir benötigt?

ElitePartner wirbt mit „maximalem Datenschutz“ und sorgt erklärtermaßen für die Anonymität seiner Nutzer. Seit dem Jahr 2005 ist das Angebot mit dem TÜV-Siegel ausgezeichnet. Auch Stiftung Warentest hat die Partnervermittlung im Frühjahr 2016 als „gut“ bewertet und die sehr gute Verschlüsselung der Nachrichten bei ElitePartner bestätigt.

ElitePartner zeigt Transparenz im Umgang mit den erhobenen personenbezogenen Daten. Das ist im Sinne der geltenden Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union auch erforderlich – User müssen in der Lage sein, nachzuvollziehen, was mit ihren Daten geschieht.

Bei der Anmeldung bei ElitePartner musst du dein Geschlecht angeben und Angaben darüber machen, welches Geschlecht dein möglicher Partner haben sollte. Benötigt wird ebenso eine gültige E-Mail-Adresse, über die du dich registrierst. Außerdem musst du ein Passwort festlegen. Im weiteren Verlauf der Registrierung ist auch die Angabe deiner Postleitzahl sowie deines Geburtstags nötig.

Um ElitePartner nutzen zu können, musst du den Persönlichkeitstest machen. Auch hier sind einige Angaben erforderlich. Dazu zählen zum Beispiel dein Familienstand und die Frage, ob du Kinder hast und wenn ja, wie viele. Dein Bildungsabschluss ist ebenfalls von Interesse, genauso dein Beruf sowie dein Einkommen.

Weitere Angaben zu deinem Charakter, deinen Werten, deinen Vorstellungen und Präferenzen sind freiwillig. Auch zu deiner Religion kannst du dich äußern, wenn du möchtest. Wenn du nicht möchtest, dass deine Daten von ElitePartner gespeichert werden, kannst du dieser Praxis widersprechen. Nutzerfreundlich ist, dass ElitePartner dich immer informiert, welche Angaben öffentlich für alle Nutzer zu sehen sind – etwa in deinem Profil – und welche nur für den Betreiber einsehbar sind.

Du hast die Möglichkeit, freiwillig einen ID-Check bei ElitePartner zu machen. Das geht über dein Handy. Damit kannst du deine ernsthaften Absichten bei der Partnersuche unterstreichen. Ein Zwang ist das jedoch nicht.

Wenn du einen Premium-Account bei ElitePartner hast, fragt das Portal auch nach deinem vollständigen Namen, deiner Adresse sowie Rechnungs- und Zahlungsdaten. Während du auf ElitePartner surfst, werden außerdem bestimmte Daten wie deine IP-Adresse, das Datum und die Uhrzeit, übertragene Daten oder der Weg, wie du auf ElitePartner gekommen bist, gespeichert.

Im Sinne des Datenschutzes positiv ist die Möglichkeit, Fotos auf ElitePartner ganz gezielt an bestimmte Nutzer freizugeben. Bevor du das Okay gegeben hast, werden deine Bilder anderen Usern nur verschwommen angezeigt – anders als bei vielen anderen Dating-Portalen, wo jedes Foto unmittelbar sichtbar ist. Du entscheidest also, wer dich unverpixelt sehen darf und wer nicht.

Du hast die Möglichkeit, dich über deinen Facebook-Account bei ElitePartner anzumelden. In diesem Fall nutzt ElitePartner Daten, die Facebook über dich zur Verfügung stellt. Durch die Verknüpfung mit Facebook erhebt auch das soziale Netzwerk weitere Daten über dich. Wenn du das nicht möchtest, solltest du eine andere Möglichkeit der Anmeldung auf ElitePartner wählen.

Wie sieht es mit der Weitergabe deiner Daten an Dritte aus? Das ist laut ElitePartner nur der Fall, wenn du eingewilligt hast, oder wenn es nötig ist, um die Vertragsbedingungen zu erfüllen. Falls ein Gericht anordnet, dass ElitePartner deine Daten herausgeben muss, muss das Portal dem ebenfalls nachkommen. ElitePartner schickt dir außerdem Werbe-Mails, um seine Produkte zu vermarkten. Dieser Praxis kannst du widersprechen, wenn du solche Werbung nicht erhalten möchtest.

Wie lange werden Daten bei ElitePartner gespeichert? Die Daten von Basis-Mitgliedern, die zwei Jahre nicht aktiv auf der Website sind, werden vom Betreiber gelöscht. Wenn du eine Premium-Mitgliedschaft gebucht hast, werden deine Daten über den Verlauf deines Abonnements gespeichert. Alternativ kannst du das Portal um die Löschung von persönlichen Daten bitten, die nicht (mehr) erforderlich für die Nutzung von ElitePartner sind.

Kündigung: Wie kann ich bei ElitePartner kündigen und was sollte ich dabei beachten?

Du hast die neue Liebe schon gefunden – oder einfach festgestellt, dass ElitePartner doch nicht das richtige Angebot für dich ist? Kein Problem – du kannst deine Mitgliedschaft auf dem Portal wieder kündigen.

Als Basis-Mitglied ist eine formelle Kündigung im herkömmlichen Sinne nicht erforderlich. Du kannst dein Profil jederzeit löschen. Gehe dazu auf „Profil löschen“ und „Meine Daten“, dann zu „Daten & Einstellungen“ und „Profilstatus“. An dieser Stelle wirst du gebeten, dein Passwort einzugeben. Anschließend kannst du dein Profil bei ElitePartner dauerhaft löschen. Dann werden deine Daten aus dem Portal entfernt.

Wenn du eine Premium-Mitgliedschaft bei ElitePartner hast, ist eine formelle Kündigung erforderlich. Bedenke dabei auch, dass sich dein Premium-Abo automatisch verlängert, wenn du es nicht vorher frist- und formgerecht gekündigt hast. Die Kündigungsfrist liegt bei zwölf Wochen zum Ende der Vertragslaufzeit. Diese Informationen kannst du auch in deinem Mitgliederbereich bei ElitePartner nachlesen, und zwar unter dem Punkt „Meine Daten“. Dort kannst du unter „Daten & Einstellungen“ die Details einsehen.

Du kannst auf dem Postweg, per Fax, über das Kontaktformular oder auch per E-Mail deine Mitgliedschaft bei ElitePartner kündigen. Gib dabei alle wichtigen Daten an, damit deine Kündigung verarbeitet werden kann. Dazu zählen etwa die bei ElitePartner hinterlegte E-Mail-Adresse, deine Chiffre und dein Service-Passwort. Eine Kündigung per Telefon ist nicht möglich.

Wenn du eine Premium-Mitgliedschaft auf diese Weise beendet hast, wirst du als Basis-Mitglied weiter bei ElitePartner geführt. Falls du auch dieses kostenlose Profil nicht mehr möchtest, musst du es separat löschen. Dein Profil kannst du wie oben beschrieben in deinem Mitgliederbereich löschen.

Weitere Infos & Tipps zu ElitePartner

Was ist wichtig, wenn es um ElitePartner geht? Immer wieder ist von vermeintlich hohen Preisen für eine Premium-Mitgliedschaft die Rede. Die damit verbundenen Kosten schrecken viele Singles ab. Einerseits sind die Kosten tatsächlich hoch. Andererseits hat das einen Effekt, der andere User gerade zu ElitePartner zieht. Denn wer diese Kosten nicht scheut, sucht mutmaßlich wirklich ernsthaft nach einer neuen Liebe und einer langfristigen Partnerschaft. Die meisten Mitglieder von ElitePartner suchen entsprechend nicht nach einer kurzen Affäre, sondern nach etwas Ernstem. Ein kurzes Abenteuer wäre anderswo günstiger zu haben.

Die Vermittlungsquote ist bei Premium-Mitgliedern entsprechend hoch. Sie liegt nach Angaben des Betreibers bei mehr als 42 Prozent. Fast jeder zweite Premium-User findet somit über ElitePartner einen neuen Lebenspartner. Für den Erfolg auf ElitePartner ist unter anderem dein Profil entscheidend. Dieses solltest du möglichst vollständig ausfüllen. Auch, welches Foto du wählst, spielt eine wichtige Rolle für den Erfolg bei der Online-Partnersuche. Nutze dein Profil, um anderen zu zeigen, wie vielschichtig du bist und was dich als Mensch ausmacht. Achte auch darauf, dass dein Profil immer aktuell ist.

Wenn du nicht bereit bist, den vollen Mitgliedsbeitrag für eine Premium-Mitgliedschaft bei ElitePartner zu zahlen, kannst du einen der zahlreichen Rabatte nutzen, die ElitePartner immer wieder anbietet. Solche Sonderaktionen gibt es unter anderem in bestimmten Städten oder zu bestimmten Zeiten. Auch an bestimmte Gruppen von Singles – etwa Alleinerziehende oder Singles unter 30 – richten sich manche Rabatte. Ein weiterer Tipp: Melde dich erstmal kostenlos bei ElitePartner an und buche nicht gleich eine Premium-Mitgliedschaft. Dann erhältst du in der Regel Mails mit Sonderangeboten von ElitePartner, die teilweise deutlich günstiger als eine reguläre Premium-Mitgliedschaft sind.

ElitePartner basiert auf einem Persönlichkeitstest nach wissenschaftlichen Methoden. Dieser Test ist ausführlich und stellt die Grundlage für Partnervorschläge dar, die du bei ElitePartner erhältst. Gib dir entsprechend Mühe beim Ausfüllen und mache ehrliche und realistische Angaben. Davon hängt ab, wie vielversprechend deine Matches sind. Als Premium-Mitglied erhältst du ein ausführliches Persönlichkeitsgutachten nach dem Test. Das kannst du auch als Nicht-Premium-Mitglied buchen. Dafür fallen einmalig 149 Euro an.

ElitePartner prüft jede neue Anmeldung ausführlich. Das sorgt dafür, dass das Portal besonders seriös ist. Viele User fühlen sich dadurch sicherer und wohler als bei manchen anderen Partnerschafts-Angeboten. Auch gibt es dadurch nur wenige Fakes. Wenn ein Profil widersprüchliche Angaben oder Unstimmigkeiten aufweist, wird das Mitglied unter Umständen von den ElitePartner-Mitarbeitern gesperrt. Du kannst solche Profile melden, wenn sie dir auffallen – oder wenn dir sonst irgendetwas komisch vorkommt an der betreffenden Person. Auch, wenn du das Gefühl hast, dass ein User keine ernsthaften Absichten hat, solltest du das dem Betreiber melden. Das ist vollkommen anonym möglich.

Als Premium-Mitglied kannst du ein individuelles Singlecoaching nutzen, das ElitePartner in Form einer Diplom-Psychologin anbietet. Dabei erhältst du zahlreiche Tipps, wie du online einen neuen Partner findest – zum Beispiel in Bezug auf dein Profil, das Verfassen von Nachrichten oder für die Vorbereitung auf das erste Date.

Du bist Single und möchtest nicht alleine in den Urlaub fahren? Dann ist eine Singlereise von ElitePartner vielleicht genau das Richtige für dich. Als Premium-Mitglied ist die Buchung für dich günstiger. Bei einer solchen Reise kannst du nette Menschen kennenlernen – und vielleicht auch den Partner fürs Leben. Auch bei anderen Angeboten für Singles kannst du durch eine Premium-Mitgliedschaft sparen – etwa, wenn du ein Fotoshooting buchst.

Häufige Fragen

Manche Fragen tauchen im Zusammenhang mit ElitePartner häufig auf. Das betrifft die Fragen, die du in dieser Rubrik findest: Ist die Mitgliedschaft bei ElitePartner kostenlos? Und wie kann ich meine Mitgliedschaft bei der Partnervermittlung widerrufen, wenn ich sie doch nicht mehr nutzen möchte? Muss ich Akademiker sein, um mich bei ElitePartner anmelden zu können?

Ist ElitePartner kostenlos?

Prinzipiell ist die Anmeldung bei ElitePartner nicht mit Kosten verbunden. Die Registrierung ist in jedem Fall kostenlos. Du hast dann eine Basis-Mitgliedschaft bei der Online-Partnervermittlung. Damit kannst du bestimmte grundlegende Funktionen nutzen, um einen passenden Partner auf dem Portal zu finden. Dazu zählt das Stöbern in Profilen, das Verschicken von Komplimenten und das Lesen von Nachrichten. Du kannst dir auch die Erfolgsgeschichten von erfolgreich verkuppelten Paaren durchlesen.

Wenn du ElitePartner jedoch ernsthaft für die Partnersuche nutzen möchtest, kommst du um eine Premium-Mitgliedschaft nicht herum. Nur mit einem Premium-Account hast du die Möglichkeit, anderen Usern Fotos freigeben und unbegrenzt Nachrichten an andere User verschicken. Auch für dich freigegebene Bilder kannst du erst sehen, wenn du eine Premium-Mitgliedschaft hast. Hinzu kommen weitere Funktionen, die dir erst mit einem kostenpflichtigen Abonnement zur Verfügung wstehen.

Wenn du ElitePartner als Premium-User nutzen möchtest, kannst du aus mehreren Paketen das passende wählen. Sie unterscheiden sich in Bezug auf ihre Vertragslaufzeit und auch hinsichtlich des Preises. Eine Mitgliedschaft ist für sechs, zwölf oder auch für 24 Monate möglich. Die monatlichen Kosten sind bei einer 24-monatigen Mitgliedschaft am niedrigsten und entsprechend am höchsten, wenn du dich nur für ein halbes Jahr auf dem Portal anmeldest.

Wie kann ich meine Mitgliedschaft bei ElitePartner widerrufen?

Du hast ein Premium-Abo bei ElitePartner abgeschlossen, möchtest das nun aber lieber doch nicht nutzen? Dann hast du die Option, von deinem gesetzlichen Widerrufsrecht Gebrauch zu machen. Das ist bis zu 14 Tage nach Vertragsabschluss möglich. Um deinen Vertrag mit ElitePartner zu widerrufen, ist die Schriftform erforderlich. Möglich ist der Widerruf somit per Brief oder Fax. Auch per E-Mail kannst du ihn an den Betreiber schicken. Du musst keine Gründe dafür nennen, auch wenn das Portal sich erklärtermaßen freut, wenn du dazu etwas sagst. Gib bei deinem Widerruf deine Chiffre-Nummer und wichtige Daten wie deine hinterlegte E-Mail-Adresse an.

Das Widerrufsrecht können nur Nutzer aus Deutschland und Österreich in Anspruch nehmen, weil nur hier das gesetzliche Widerrufsrecht greift. Für User aus der Schweiz gilt es somit nicht. Wenn du deine Premium-Mitgliedschaft bei ElitePartner fristgerecht widerrufst, wird dir Geld erstattet.

Genau hieraus ergibt sich häufig Streit zwischen ElitePartner und (ehemaligen) Nutzern. Denn das Unternehmen stellt Wertersatz in Rechnung. Das bedeutet, dass Leistungen, die du zum Zeitpunkt des Widerrufs bereits in Anspruch genommen hast, trotzdem kostenpflichtig sind. Welche Kosten dir entstehen, kommt somit darauf an, in welchem Umfang du ElitePartner bisher genutzt hast.

Der Wertersatz hängt eng mit der sogenannten Kontaktgarantie zusammen, die ElitePartner Premium-Mitgliedern gibt. Abhängig von der gewählten Vertragslaufzeit garantiert dir die Partnervermittlung, dass du eine bestimmte Anzahl an Kontakte knüpfst. Wie ist ein Kontakt in diesem Sinne definiert? Insbesondere als ein wechselseitiger Austausch von Freitextnachrichten, die für dich als Basis-Mitglied nicht in der Form möglich gewesen wären. Auch die Freigabe von Profilbildern soll Mitgliedern schon in Rechnung gestellt worden sein.

Der Wertersatz bemisst sich am Verhältnis von garantierten Kontakten im Verlauf der Vertragslaufzeit zu der Zahl der tatsächlich zustande gekommenen Kontakte. Maximal werden dir drei Viertel der Gesamtkosten berechnet. Das bedeutet dennoch, dass leicht mehrere Hundert Euro zusammenkommen. Stehen dir etwa sieben Kontakte zu und du hast schon fünf geknüpft, bevor du widerrufst, schlägt sich das entsprechend in den Wertersatzforderungen nieder.

Nicht nur ElitePartner praktiziert ein solches Vorgehen, sondern auch das ähnlich aufgebaute Portal PARSHIP. Beide sind dafür immer wieder kritisiert worden und müssen sich immer wieder Klagen von ehemaligen Premium-Usern stellen. Auch die Verbraucherzentrale Hamburg hat immer wieder Klagen gegen die beiden Portale angestrebt oder unterstützt. Die Verbraucherzentrale sieht in der Praxis eine „Aushöhlung des Widerrufsrechts“, das „praktisch keinen Nutzen“ mehr habe. Auch Gerichte haben diese Sicht immer wieder mit ihren Urteilen zugunsten der betroffenen Ex-Nutzer bestätigt. Die Aussichten vor Gericht sind häufig gut. Wenn du erwägst, gegen den in Rechnung gestellten Wertersatz zu klagen, solltest du dir unbedingt professionelle Hilfe holen. Wende dich an einen entsprechend erfahrenen Anwalt oder die Verbraucherzentrale. Die Ansprüche verjähren nach drei Jahren.

Muss ich einen Studienabschluss haben, um mich bei ElitePartner anmelden zu können?

Rund 70 Prozent der auf ElitePartner angemeldeten Singles sind Akademiker. Das Bildungsniveau auf dem Partnervermittlungs-Portal ist hoch. Entsprechend häufig kommt die Frage auf, ob ein Studienabschluss eine formale Voraussetzung für eine Anmeldung bei ElitePartner ist. Die kurze Antwort lautet: nein, du benötigst nicht zwangsläufig einen Studienabschluss, um ElitePartner nutzen zu können. Vielmehr ist wichtig, dass du ernste Absichten bei der Partnersuche hast. ElitePartner selbst gibt an, dass ein kultivierter und weltoffener Lebensstil wichtig seien. Wer Wert auf „ein gewisses“ Niveau legt, ist somit bei ElitePartner genau richtig – auch ohne akademischen Hintergrund.

Erfahrungsberichte & Tests

Nachfolgend findest du die Erfahrungen von anderen Nutzern, die ElitePartner bereits getestet haben. Du hast ElitePartner bereits ausprobiert und möchtest deine Erfahrungen teilen? Super – das wird die zukünftigen Leser von Datingjungle freuen! Nachfolgend kannst du deinen Erfahrungsbericht veröffentlichen und damit unseren Lesern bei der Auswahl der passenden Partnerbörse helfen.

19 ERFAHRUNGSBERICHTE

  1. VERY big warning to all and please do share, do NOT ever sign up with the online dating company #ElitePartner in Germany, specifically for a premium membership — this is the biggest $ #scam I have ever experienced. After signing up I quickly realized it was not for me — the folks on there were simply not what I was looking for, it was a bad site experience and does not match you at all with people that match the criteria you have input — total waste of time. This alone warrants a bad review. And it is very expensive for what it is (it in no way follows through with what is advertised — there is nothing elite about it). So, I immediately within 10 days cancelled my membership within the Widerruf (cancellation) period. Mind you, I basically did not use it — I responded to two messages and that was it — no other interaction other than reading received messages which were from people that in no way fit my criteria listed on my profile (and I mean 0 match). Well, of the approx. $300 I payed for 3 months, they only returned 30% of what I paid. So, I am paying $210 for basically nothing! AND they immediately retracted the premium membership, so you don´t even get to use what you paid for, for the time you are being forced to pay for (which I don´t care about using it, it the principle of the matter). I of course fought this and they claim that I owe them for the services they provided, and they do not calculate it based on time used (even though that is what you are paying for — for the time of the membership) but charge you for interactions. Well, I had 2 interactions. No, they claim any message, like, etc. that is even sent to you in an interaction (regardless of whether I chose to interact with it). Even then, with the limited amount that came through in the very limited amount of time I was on there, cannot equate to $210! So then there is a long exchange of copy paste answers on their end and terms they share with you (which of course are in no way transparent, and no they will not share with you what value they place on these interactions and calculate exactly what is owed, so very clearly a scam) — they argue with you that this was all made very clear in the beginning — no, it was not made clear — there is no transparency of what they will charge you and how exactly this is calculated, and at what value, on their end. I contacted my bank and made them aware of it so at least that is on record, and after a ton of additional back and forth I decide it´s not worth my time and just let it go, expensive mistake and it´s done. Well…fast forward to about a month or so later…they send me another bill and tell me I owe them more!!! At this point I flipped and asked what on earth is this for — and they gave me all the same runaround that I still owe them for additional interactions and I need to pay this. I cancelled the contract, have not in anyway used the site, and they already refunded me the amount they felt was due to me (already #fraudulent), and now they pull this again?! Since I had made my bank aware of this, they thankfully were not able to charge my card….and that is the ONLY reason they reached out to me to even make me aware of this, because they were not able to charge my card (which they would have done without my knowledge) and I better pay them or I will be sent to a credit agency to come after me. The exchange with them since has been unbelievable and even threatening on their end. It is all the same crap about I still owe for interactions. The contract has already been cancelled and money refunded based on what they (wrongly) claim I owe. Once that is done and money exchanged, you cannot out of the blue start charging again (and without my knowledge — again, I only knew about this because they were not able to charge my card). I am now in discussion with the Verbraucherzentrale in Germany and have just decided to pursue this legally, mainly for the principle and so others hopefully will not have to go through this. I will keep you updated as to how this goes. In the meantime, please please do not go through this, this is the most shameful company I have unfortunately ever done business with. For your information — there are other like cases where they were in fact proven to be wrong in court. I am unfortunately able to paste links here but you can find them online. Lastly, you can check out my review on Trusted Advisor (unfortunately am not able to paste link) along with a response from ElitePartner, which is a perfect example of their textbook copy/paste responses not taking it seriously in anyway and not acknowledging any of the specific points made, as well as not sharing any further details or transparency. #fraud #scam #badbusiness #abuse #datingsites #onlinedating #elitepartnerder

  2. Ich war gespannt auf den Anbieter Elite Partner.de. Nach meiner Anmeldung und einer etwas längeren Überlegung habe ich mich dann kostenpflichtig angemeldet. In meiner Widerrufszeit von zwei Wochen habe ich dann allerdings gemerkt, dass die Seite doch nicht Meinen Vorstellungen entspricht und habe somit von meinem Widerrufsrecht gebrauch gemacht. Nach meiner Abbuchung bin ich allerdings hinten übergekippt und kann mich von dem Schock immer nich nicht erholen. Von den fast 400€ würden mir dann 300 € berechnet. Dafür as ich da etwas rumgeklickt habe. Ich finde das steht in keinen VERHÄTNIS und hat für mich etwas mit totaler xxxxxxxE zu tun. KEIN ANDERE ANBIETER MACHT DAS !!!!! DAS IST EINE TOTALE UNVERSCHÄMTHEIT UND ICH KANN ELITE PARTNER AUF GAR KEINEN FALL WEITER EMPFEHLEN und ist sein GEld nicht wert.

  3. In einem Jahr ist nicht ein Kontakt zustande gekommen, obwohl ich attraktiv bin und meine Fotos auch recht ansprechend aussahen. Ich glaube, wenn frau nicht über einen entsprechenden hohen Betrag im Jahr verdient,( den man ja angeben muss dort) lassen uns diese „Elite Männer“ uns eiskalt abblitzen. Das war zeitaufwendig und recht zermürbend. Ich bin kuriert. Das macht mich sehr traurig. Habe eine recht betuchte Freundin, sie hatte nach drei Monaten sofort einen reichen Fabrikanten. Die“ELITE“ eben. Hat nix mit gehobener Bildung zu tun, sondern nur mit dem Inhalt unseres Portemonnaies.

  4. war jetzt 6 Monate Premiummitglied, habe studiert, promoviert, habe 2 Doktortitel, habe ein entsprechendes Einkommen und werde im RL stets auf gute 5-9 Jahre jünger geschätzt-und dennoch ist nix passiert. Ich hatte 3 Dates, und diese Männer, die sich in EP als sensationell beschrieben haben, entpuppten sich als erbärmliche Würstchen, wo weder das Alter(der Beruf wurde jedes Mal geschönt) noch in 2 Fällen die Körpergrösse gestimmt hatte. 1 war entgegen seiner Ep-Angabe verheiratet, ‚was nebenher‘ würde er aber nicht verweigern …laut gelacht. Resümee der ganzen Sache: möglicherweise klappt so eine Partnerschaftsvermittlung bei Jüngeren, oder bei älteren Männern, die so recht einfach jüngere Frauen suchen. Für Frauen(und Männer) mit Lebenserfahrung und einem gehobenen Lebensstil, die Partner auf Augenhöhe und adäquat (so sagte man früher) suchen, ist ElitePartner die falsche Wahl … hier ist Wald und Wiese und Elite sucht man/frau vergebens. Anmerkung: ich habe vor einigen Monaten im Theater eine sympathische Bekantschaft gemacht, die sich sehr vielversprechend zu entwickeln scheint.Also liebe ältere Damen(wie ich) laßt euch nicht auf solchen Portalen demoralisieren und erniedrigen, sucht dann lieber individuell per Zeitung etc.

  5. Auf meine vielen Mails habe ich keine Antworten erhalten. Die Partnervorschläge von EP sind unbrauchbar. z.b. mit Kinderwunsch. schlechter Wiz in meinem Alter. mein Geld habe ich nicht zurückbekommen, obwohl die zugesagten 10 Kontakte nicht zustande kamen. Ich vermute mal, da sind eine Menge Karteileichen gespeichert. Mein Profil ist auch noch da, obwohl ich gekündigt habe. Möglicherweise als Lockvogel. Alles in allem sehr unseriös, grenzt an xxxxxxx.

  6. In einem Jahr ist nicht ein Kontakt zustande gekommen, obwohl ich attraktiv bin und meine Fotos auch recht ansprechend aussahen. Ich glaube, wenn frau nicht über einen entsprechenden hohen Betrag im Jahr verdient,( den man ja angeben muss dort) lassen uns diese „Elite Männer“ uns eiskalt abblitzen. Das war zeitaufwendig und recht zermürbend. Ich bin kuriert. Das macht mich sehr traurig. Habe eine recht betuchte Freundin, sie hatte nach drei Monaten sofort einen reichen Fabrikanten. Die“ELITE“ eben. Hat nix mit gehobener Bildung zu tun, sondern nur mit dem Inhalt unseres Portemonnaies.

  7. xxxxxxxe auf höchstem Niveau… ich kann nur jeden warnen sich dort überhaupt anzumelden, geschweige denn eine Premium Mitgliedschaft abzuschließen!!! Für meine Kündigung während der ersten zwei Wochen, sollte ich fast den gleichen Betrag wie für das Jahresabbo bezahlen. Ich habe den Vertrag dann weiter laufen lassen und war ein paar mal online. Habe nicht ein brauchbares Profil gefunden, nur Karteileichen, Fakes oder völlig unpassend. Die Mitarbeiter unfreundlich und eine Kündigung fast unmöglich! Ich kann nur warnen, habe hier die sinnlosesten 200 € meines Lebens investiert!!! Alle hier, leider zu spät, gelesenen negativen Aussagen, kann ich leider nur bestätigen.

  8. pers. Fazit: Antwortquote: 5-8% Dauer der Partnersuche: 8 Monate Stichwörter: Anstrengend, aufregend, teuer, zermürbend aber witzig und konkret zu elitepartner: enttäuschend Ich hasse dieses Wort, aber nichts Anderes paßt hier: xxxxxxxE. Diejenigen Mitglieder, die es tatsächlich gibt und die auch antworten dürfen (nicht ersichtlich, es wird eine große Anzahl vorgegaukelt) sind zwar meist freundlich und tatsächlich niveauvoller als bei einer Gratisseite, die ich probiert habe, aber es sind einfach zu wenige für den veranschlagten Preis. €450,- jährlich geht einfach nicht. Und es dauert, bis man seinen Partner online findet. Ich bin nach einem dreiviertel Jahr und gut 300 individuellen und bemühten Anschreiben und 20 Treffen fündig geworden und hab jetz tatsächlich meine Traumpartnerin, pikanterweise aber von parship, wo die tatsächliche Mitgliederanzahl wesentlich höher war. Das Service und die Kaltschnäutzigkeit der Mitarbeiter von elitepartner läßt mich ebenfalls aufs Scharfste von dieser Plattform abraten. Alles bestens, aber wehe es gibt eine Unstimmigkeit. Wichtig: sofort nach Vertragsabschluß schriftlich (Fax) kündigen. Verlängern kann man dann immer noch. Aber die Gefahr in die Abo-Verlängerungsfalle (DREI MONATE KÜNDIGUNGSFRIST!!!) zu rutschen ist sonst zu hoch und zu teuer. Also technisch ist die Seite OK, die meisten Mitglieder auch, aber das Niveau des Service‘ dahinter ist unter jeder Würde und eindeutig nur aufs Geldmachen ausgelegt. HTH und viel Glück ! (Nichts Anderes braucht man, online dating nin oder her)

  9. Bitte meldet euch bei Elitepartner bloß nicht an. Ich möchte hiermit alle warnen!!!! Ich habe mein Vertrag fristgerecht gekündigt. Angeblich ist meine Kündigung nicht angekommen. Das Ganze geht jetzt vor Gericht. Ich werde mich zwar anwaltlich vertreten lassen und habe auch Beweismittel jedoch kann man sich den ganzen Ärger sparen!!!!! Den geht es um das Geld und der Service ist miserabel. Leute glaubt mir lasst bloß die Finger von Elitepartner!

  10. Max. 5% Ruecklauf auf Anfragen. Es ist nicht ersichtlich, wer zahlendes Mitglied ist- dadurch zahlreiche „Karteileichen“ , die nicht antworten koennen

  11. Elitepartner ist eine sehr fragwürdige Geschichte! War dabei und das ist eine Frechheit was da mit leuten gemacht wird . Falsche Profile werden da den Kunden unterbreitet. Und eine Zwangsbindung und Automatische Verlängerung dieser ist schon fast sehr fragwürdig. Von Premium sind die weit weg!

  12. Einmal in dieser Abofalle hatte ich enorm Mühe, mich wieder daraus zu befreien. Die Kündigung ist sehr mühsam und nur per Fax! Wer hat denn noch ein Fax?? oder schriftlich möglich. Bei kleinsten Formfehler schicken sie dich in die nächste Runde. Bei mir haben sie es zwei mal geschafft mir unter Androhung eines Gerichtsverfahrens nochmal 800 Euro abzuknüpfen! Tu dir einen Gefallen und lass die Finger davon.

  13. Ich habe mich bei Elitepartner eingetragen aber am nächsten Tag kam eine Nachricht dass der Profil wurde gelöscht weil ich angeblich die Aufnahmekriterien nicht erfülle. Ich warte bis heute auf die Erklärung welche Kriterien das sein sollten. Denn mir fällt nichts ein. Schade um die Zeit die ich beim Profilerstellen verschwendet habe.

  14. Ich habe eine kostenlose 2 Wochen Premium Mitgliedschaft, in dieser Zeit sind Kontakte zustande gekommen, die eigentlich gar nicht passen. Jetzt in den letzten 2 Tagen 3 Googleüberstzermails, eine hatte ich gleich gelöscht( kann ja mal sein) aber die beiden anderen sofort gemeldet. Es passierte….gar nichts. Auf jeder anderen Seite werden diese Profile sofort gelöscht.

  15. Die kostenlose Mitgliedschaft erlaubt keinerlei Kontaktaufnahme. Die Neugierde auf die Premiummitgliedschaft wird durch potentielle Kontaktversuche von Damen geweckt. Also habe ich mich für die Premiummitgliedschaft entschieden. Das Anmeldeverfahren für diesen Schritt ist recht einfach, da die Profilierung bereits bei der kostenlosen Mitgliedschaft erfolgt. In diesem eingeschränkten Rahmen ist das Profil allerdings sinnlos. Erst einmal wird man stutzig, dass man mit der Anmeldung eine automatisch verlängernde Mitgliedschaft eingeht. Außerdem wird mit der Premium-Mitgliedschaft automatisch das eigene Profil zugeschickt, welches man im Rahmen der kostenlosen Mitgliedschaft abgegeben hat. Im Verlauf der Anmeldung und nach der „Bestellung“ gehe ich nun in das Zahlungsverfahren per Paypal. Hier wird kleingedruckt das Inkassorecht auch für alle zukünftigen Zahlungen eingefordert. Diese akzeptiere ich nicht und breche die Zahlung ab. Auch die folgende Email zur Bestätigung der AGB akzeptiere ich nicht. Stattdessen richte ich meine „Stornierung“ an den Kundenservice, da ich nicht auf das „endlos Inkassorecht“ hingewiesen wurde und auch die AGB nicht akzeptiert habe. Ebenso habe ich keinerlei Kontaktanfragen beantwortet oder verschickt. Der Kundenservice will mir mit dem Widerruf (statt Stornierung) über 70 EUR für mein Profil und einen Flirt-Ratgeber in Rechnung stellen. Alle Einwände werden zurückgewiesen. Ich richte meine Beschwerde an den Geschäftsführer Herrn Dr. Schwaner. Trotz Lesebestägigung meiner Email erfolgt keinerlei Reaktion. Auf meinen Hinweis an den Kundenservice muss ich lernen, dass der Geschäftsführer nicht für Kunden zuständig ist und ich meine Email nochmals an den Kundenservice schicken möchte. Auch die für die Redaktion verantwortliche Frau Kallisch wirkt (trotz Lesebestätigung) nicht auf den Ablauf ein. Heue, 5.9.15 habe ich nach Inkasso-Schreiben das erste Schreiben des Elite-Partner Rechtsanwaltsburos erhalten. Man droht mir nunmehr einen gerichtlichen Titel an, wenn ich die nunmehr fälligen 227,59 EUR nicht umgehend zahle. Bei einem so vertrauensvollen Produkt wie eine Partnervermittlung ein schwer nachvollziehbares Verhalten. Ich werde nunmehr den Verbraucherschutz um Unterstützung bitten, da dort bereits Fälle gegen Elite-Partner vorliegen.

  16. Sehr schlechte Erfahrung kündigen dürfte ich nicht per email. Ich habe mit Einzahlung verspätet wegen Todesfall und als ich bezahlt habe keine Bestätigung bekommen Sehr unsympatische Firma und über nivo und elite keine Rede

  17. Beim Klick auf den Button „Profil löschen“ erwirbt man automatisch eine Premium-Mitgliedschaft, die wieder fristgerecht gekündigt werden muss, was in den wenigsten Fällen gemacht wird und zu hohen Kosten führt. Hier ist absolute Vorsicht geboten. Profilkündigung nur schriftlich!

  18. Finger weg davon! Im Gegenteil zu den in letzter Zeit sehr oft angezeigten Werbungen von „Elite Pratner“, ist diese Online-Dating Börse ALLES ANDERE ALS „GUT“. Nachdem ich (29, weiblich, Hochschulabschluss an einer sehr eliten Uni mit Finance & Risk Management Vertiefung) über eine Stunde im Ausfüllen sämtlicher Fragebögen, Tests usw. verschwendet habe, dann auch noch Bilder und alles drum herum hochgeladen habe, war ich endlich mal froh, ein (wenn auch nicht ganz vollständiges) Profil erstellt zu haben. Da ich leider schnell zu einer Verabredung weg musste, habe ich mir gedacht, den Rest werde ich später ausfüllen. Eins hat mir schon mal vorab nicht so gut gefallen – Online Dating muss fun, easy und angenehm sein, liebe Elite Partner! Ihre Fragebögen fand ich im Gegenteil -. sehr offensiv und eindringend in das private (und, selbstverständlich – ins finanzielle… immerhin wollen SIe ja auch Ihre SIngles, wie ich schon in den Kommentaren oben gelesen habe – ganz schön xxxxxxxen). Warum muss ich unbedingt mein Einkommen nennen, meinen Arbeitgeber und meinen Nachnamen eingeben, um überhaupt ein Profil erstellen zu können? Wer garantiert mir, dass diese Infos auch strengst privat bleiben? Warum gibt man mir nicht die Möglichkeit, zumindest am Anfang etwas anonymer zu bleiben? Warm muss ich alles direkt am Anfang offen legen, so dass jeder, der bezahlt hat, diese Infos auf meiner Seite sehen kann? Ich kann ja selber diese Infos an denjenigen verraten, an den ich mich entscheide zurück zu schreiben! Es geht Sie überhaupt nichts an, wer genau mein Arbeitgeber ist! Es geht Sie genauso wenig an, wie viel ich im Jahr verdiene. Ich hatte das Gefühl, beim Erstellen des Profils eher bei einer polizeilichen Haftstrafe-Untersuchung mit Lügendetektor zu sein als bei einer Online Dating Seite… Aber, egal, weiter geklickt.. und wie gesagt, aus Zeitnot habe ich den Teil mit „schreiben Sie etwas über sich“ für später gelassen, da er mehr Aufmerksamkeit braucht… Oh welche Wunder, als ich später nach Hause kam und feststellen musste, dass mein Profil gelöscht wurde (dabei ohne Angabe der Gründe, was ich ABSOLUT ARROGANT UND UNVERSCHÄMT finde). Ich vermute jedoch, weil das Profil nicht ganz vollständig war..? Keine Ahnung…. auf jeden Fall – was ich aber NOCH ARROGANTER fand, war der Vorschlag von Elite Partner in der Mail, in der sie mich über das Löschen meines Profils informiert hatten: „…möchten wir Ihnen an dieser Stelle unseren Kooperationspartner FriendScout24 empfehlen.“ LIEBE ELITE PARTNER, LASST DEN SCH***. Bitte, wenn Ihr glaubt, dass ich kein Profil auf Ihrer Seite verdient habe, heißt es nicht automatisch, mich an irgendwelchen billigen xxxxxxx-Börsen weiterzuleiten! Das ist ALLES ANDERE ALS „ELITE“. Zum Glück hatte ich noch nicht für eine Mitgliedschaft bezahlt (vielleicht war das ja auch der Grund fürs Löschen, wer weiß…?) und habe somit schmerzlos und schnell mit dieser Verxxxxxxxe alles beendet. Werde DEFINITIV MEINEN BEKANNTEN DAVON ABRATEN. Erspart Euch die Zeit und das Geld und sucht Euch etwas angenehmeres, anspruchsvolleres und (ganz wichtig) respektvolleres, eine Partner-Börse, bei der Sie mit dem entsprechenden Respekt und Aufmerksamkeit behandelt werden.

  19. breits in der ersten Woche meiner Mitgliedschaft habe ich erkannt das bei eliteparttner nicht alles mit rechten Dingen zu geht und habe von meinem Widerrufsrecht gebrauch gemacht.Nun buchte elitepartner ohne Vorankündigung einfach einen Betrag 137,00 Euro ab. Obwohl ich selbst keine Akademikerin bin, aber die Post die ich von einigen Interessenten erhalten habe ist weit von elite entfernt und frage mich ob denn die vorgegebenen Akademikertitel auch wirklich stimmen.

Comments are closed.