First Affair im Test 2019 – Kosten, Erfahrungen & Funktionsweise

First Affair

Jetzt ausprobieren

First Affair auf einen Blick

Anzahl Mitglieder: 1.900.000 Mitglieder
Alter der Mitglieder: 18 – 55+ Jahre
Herkunft der Mitglieder: Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Spanien, Italien
Verhältnis Frauen / Männer: 38%/62%
Gründungsjahr: 2004

Wer nach Dates und Affären in deutschsprachigen Ländern wie Österreich, der Schweiz und natürlich Deutschland sucht, kann First Affair ausprobieren. Gegründet wurde das Unternehmen mit Sitz in Berlin schon im Jahr 2004 und konnte sich seither zu einem der beliebtesten Portale für Seitensprünge und Affären für den deutschsprachigen Raum entwickeln. Erotik steht hier also an erster Stelle. Suchst du nach einer Beziehung, so ist First Affair nicht die richtige Plattform für dich. So ist es zwar möglich, bei First Affair nach einer festen Beziehung zu suchen. Die wenigsten Mitglieder in diesem Portal streben allerdings tatsächlich eine Beziehung an. In den folgenden Absätzen erfährst du daher die wichtigsten Informationen zu dieser Partnerbörse. Dabei soll es vor allem um die Funktionsweise und die Kosten gehen. Ebenso erfährst du, wer First Affair überhaupt nutzt, wie du dich hier schnell und einfach registrieren kannst, wie der Login funktioniert und wie du dein gesamtes Profil gestalten kannst. Die mobile Nutzung von First Affair soll nachfolgend ebenfalls eine wichtige Rolle spielen. Des Weiteren wird erläutert, wie sicher First Affair überhaupt ist, welche Kosten eventuell auftreten können und wie du deine Mitgliedschaft bei First Affair kündigen kannst.

Partnersuche: Wie funktioniert First Affair und welche Funktionen gibt es?

Die Funktionsweise von First Affair ist eigentlich ganz simpel und lässt sich schon nach wenigen Minuten verstehen: Mit der Schnellsuche kannst du hier nach deinen passenden Seitensprüngen oder Affären suchen. Zunächst gibst du dabei natürlich an, ob du ein Mann oder eine Frau bist, beziehungsweise als Paar suchst. Suchen kannst du anschließend entweder nach Frauen oder Männern. Die Suche nach einem Paar ist ebenfalls möglich. Außerdem musst du in der Schnellsuche auswählen, nach welchen Arten von Seitensprüngen du suchst. Hier kannst du unter anderem nach einem erotischen Abenteuer, einem Seitensprung, einer Affäre, einem Partnertausch oder einer Beziehung suchen. Ebenso wählst du das Alter aus, nach welchem du suchst. Zuletzt wird das Land ausgewählt, in welchem gesucht werden soll. Hier stehen bei First Affair generell viele verschiedene Länder zu Verfügung. Da sich die meisten Mitglieder von First Affair aber in Deutschland, Österreich sowie der Schweiz befinden, erscheint es sinnvoll, die Suche auf diese Länder zu beschränken.

Anschließend lassen sich mit der Schnellsuche mögliche Seitensprünge anzeigen. Du kannst hier nun mehrere Frauen, Männer oder Paare auswählen und kontaktieren. Das Besondere bei First Affair ist, dass du so viele private Nachrichten versenden kannst, wie du möchtest. Bei vielen anderen Partnerbörsen ist dies selbst für zahlende Mitglieder nicht möglich, da hier die Nachrichten oftmals eingeschränkt werden. Ebenso kannst du mit anderen Mitgliedern von First Affair per Live-Chat in Kontakt treten. Dieser lässt das Chatten mit anderen Mitgliedern in Echtzeit zu. Hier stehen Funktionen wie die Webcam oder ein Telefonat zur Verfügung. Es gibt also einige Möglichkeiten, sich vor dem ersten realen Treffen zunächst etwas kennenzulernen. Weiterhin kannst du bestimmte Mitglieder favorisieren und so in deiner Favoriten-Liste abspeichern. Dadurch bleibt es dir möglich, diese Mitglieder in der Zukunft auch ohne Probleme zu finden. Geschenke können ebenfalls an andere Mitglieder verschenkt werden. Diese lassen sich beispielsweise zum Flirten verwenden. Ebenso zeigen Geschenke andere Mitgliedern, dass du an diesen besonderes Interesse hast.

Eine weitere Funktion von First Affair ist der „Tarnmodus“. Nur wenige andere Partnerbörsen verfügen über solch eine Funktion: Aktivierst du den Tarnmodus, so wird der gesamte Look beziehungsweise das Design der Platform verändert und in weniger auffällige Farben gewechselt. Der Tarnmodus erweckt also vor allem nicht das Interesse von anderen Leuten, welche sich in deiner Nähe befinden, wenn du First Affair in der Öffentlichkeit nutzt. Dies ist gerade für Personen, welche First Affair diskret nutzen möchten, ein großer Vorteil. Aktivieren lässt sich der Tarnmodus über das Untermenü „meine Links“. Hier befindet sich ein Button mit dem Feld „Tarnmodus“. Soll der Modus hingegen wieder deaktiviert werden, so genügt ein weiterer Klick auf diesen Button.

Mitglieder & Zielgruppe: Wer nutzt First Affair?

Mittlerweile sind bei First Affair mehr als 1.900.000 Mitglieder – mit einer steigenden Tendenz – angemeldet. Da es sich hierbei um eine deutsche Partnerbörse handelt, befinden sich die meisten der über 900.000 Mitglieder in den deutschsprachigen Ländern wie Deutschland, Österreich und der Schweiz. Von diesen 900.000 Mitgliedern sind circa 150.000 Mitglieder pro Woche aktiv. Außerdem sind circa 1.000 Mitglieder gleichzeitig online. Mit einem Mitglied live in das Gespräch zu kommen beziehungsweise einen Live-Chat zu starten, sollte für dich daher kein Problem darstellen. Die meisten Mitglieder sind hier allerdings zu den Abendstunden angemeldet.

Mit 38% Frauenanteil und 62% Männeranteil sind bei First Affair zwar etwas mehr Männer als Frauen angemeldet, allerdings ist das Verhältnis von Männern und Frauen bei First Affair im Gegensatz zu vielen anderen Partnerbörsen dennoch relativ ausgeglichen. Auch die Altersverteilung der Mitglieder von First Affair ist relativ ausgeglichen. Die größte Gruppe machen hier zwar Personen mit einem Alter von 25 bis 44 aus, dennoch gibt es aber auch viele Mitglieder, welche jünger beziehungsweise älter sind. Du solltest bei First Affair also kein Problem haben, viele Affären in deinem Alter zu finden. Wie schon erwähnt, wird First Affair in erster Linie von Personen genutzt, welche nach einer Affäre oder einem Seitensprung suchen. So gibt es mitunter auch Personen, welche First Affair zum Fremdgehen nutzen. Genug Diskretion bietet die Plattform hier allemal. Die Anzahl an Personen, welche über First Affair tatsächlich nach einer Beziehung suchen, ist eher gering.

Preise: Was kostet First Affair?

Wer den vollen Funktionsumfang von First Affair nutzen möchte, muss dafür bezahlen. Dies ist bei den meisten anderen Partnerbörsen ebenso der Fall und stellt damit keine Ausnahme dar. Neben der kostenlosen Anmeldung sind bei First Affair auch noch einige weitere Funktionen für jedes Mitglied kostenlos nutzbar. Dazu aber in den späteren Absätzen noch mehr. Für eine Premium-Mitgliedschaft fallen je nach Tarif unterschiedliche Preise an. Möchtest du die Premium-Mitgliedschaft zunächst nur für einen Monat erwerben, so zahlst du eine einmalige Summe von 39,99 Euro. Für 3 Monate liegt die Summe bei insgesamt 59,97 Euro und damit bei 19,99 Euro pro Monat. Mit 101,94 Euro lässt sich eine 6-monatige Premium-Mitgliedschaft abschließen, welche damit 16,99 Euro pro Monat kostet. Monatlich am günstigsten ist die Premium-Mitgliedschaft, wenn diese für 12 Monate für einen Gesamtpreis von 155,80 Euro abgeschlossen wird. Die monatliche Kosten liegen somit bei 12,99 Euro.

Nur wenn du über die Premium-Mitgliedschaft von First Affair verfügst, kannst du unbegrenzt Nachrichten an andere Mitglieder schreiben. Dies gilt ebenso für den Videochat oder Telefonate. Darüber hinaus kannst du durch die Verwendung der Premium-Mitgliedschaft auch die Funktion „Telefonkonferenz“ nutzen, bei welcher du mit mehreren Mitgliedern gleichzeitig telefonieren kannst. Geschenke lassen sich ebenfalls nur durch die monatlichen Mitgliedsbeiträge verschenken. Zahlungen können monatlich per Überweisung, Kreditkarte und PayPal erfolgen. Eine Zahlung via Handy ist genauso möglich.

Anmelden: Wie funktioniert die Registrierung bei First Affair?

Die erste Anmeldung beziehungsweise Registrierung bei First Affair läuft ganz simpel ab und kann schon mit wenigen Schritten durchgeführt werden. Dennoch sollte hierzu circa ein Zeitaufwand von 15 Minuten eingeplant werden. Befindest du dich auf der Webseite von First Affair, so klickst du zunächst auf den Navigationspunkt „Anmeldung“. Im ersten Schritt füllst du nun die Basisangaben aus. Hier legst du ein Pseudonym fest, welches du für deine gesamte Mitgliedschaft bei First Affair behältst. Neben deinem Passwort gibst du auch deine E-Mail-Adresse ein. Achte hier vor allem darauf, deine echte E-Mail-Adresse zu verwenden. Eine Anmeldung mit einer Fake-E-Mail-Adresse ist bei First Affair nicht möglich und sollte verhindert werden, da du dich nach dem Abschluss der Anmeldung auch mit der E-Mail-Adresse verifizieren musst.

Nun werden im Zuge der Anmeldung schon Angaben gemacht, welche sich später auch im Profil wiederfinden lassen. Dazu zählen zunächst Angaben in der Rubrik „Mein Äußeres“. Hier machst du unter anderem Angaben zu deiner Haarfarbe, Augenfarbe, Größe und vielen weiteren Faktoren. Dazu gehört auch das Erscheinungsbild, bei welchem du zwischen verschiedenen Optionen auswählen kannst. Du muss hier generell nicht alle Fragen beantworten. Es gibt allerdings einige Angaben, welche von jedem Mitglied im Zuge der Anmeldung gemacht werden müssen. Diese sind markiert und dürfen nicht weggelassen werden. Generell kann hier aber empfohlen werden, möglichst viele Angaben zu machen, da dies später die Chance auf eine erfolgreiche Suche deutlich erhöht.

In dem nächsten Schritt der Anmeldung bei First Affair machst du Angaben zu der Kategorie „Über mich“. Hier gibst du beispielsweise an, ob du rauchst oder Alkohol trinkst. Ebenso können hier Angaben zu dem jährlichen Einkommen gemacht werden. Diese müssen allerdings nicht zwingend für eine Anmeldung beantwortet werden.

Weitere wichtige Angaben werden im nächsten Schritt der Anmeldung in der Kategorie „Mein Charakter“ gemacht. Hier wirst du dazu aufgefordert, einen Freitext zu insgesamt drei verschiedenen Fragen über deinen Charakter zu verfassen. Im ersten Feld beschreibst du dabei deinen Charakter möglichst detailliert. Im zweiten Feld gehst du auf deine Vorlieben ein. Im dritten Feld hingegen gehst du auf deine Abneigungen ein. Pro Frage darfst du maximal 5.000 Zeichen verwenden. Um deine Chancen auf einen Seitensprung zu erhöhen, sind die Angaben über deinen Charakter besonders wichtig.

Im letzten Schritt gehst du nun noch auf deine erotischen Vorlieben ein. Unter anderem gibst du hier an, auf welche erotischen Spiele du stehst. Neben einer Auswahl von verschiedensten Spielen, Stellungen, etc. kannst du hier auch einen Freitext verfassen. In diesem werden vor allem Informationen über deinen Wunschpartner gefordert.

Grundsätzlich machst du im Zuge der Anmeldung auch Angaben über die Person, welche du bei First Affair suchst. Hier wählst du aus, ob du nach einem Mann, einer Frau oder einem Paar suchst und aus welchem Grund du dich überhaupt bei First Affair anmeldest. Nach dem Abschicken des Anmeldeformulars erhältst du eine E-Mail, welche du nun nur noch bestätigen musst. Je nachdem, wie viele Informationen du während der Anmeldung angibst oder wie viel du schreibst, kann diese schneller oder langsamer abgeschlossen werden. Kosten fallen mit der Anmeldung an sich nicht an. Anmelden kannst du dich bei First Affair daher jederzeit.

First Affair-Login: Wo kann ich mich einloggen?

Der Login bei First Affair funktioniert ganz einfach und schnell: In dem oberen Bereich der Webseite von First Affair befindet sich eine Navigationsleiste mit den Navigationspunkten „Startseite“, „Leistungen“, „Anmeldung“ und „Login“. Hast du dich schon bei First Affair registriert, so klickst du zum Einloggen nun einfach auf das Feld „Login“. Hier wirst du nun nur noch zur Angabe deines Pseudonyms und deines Passworts aufgefordert und schon befindest du dich im Mitgliederbereich von First Affair.

First Affair-Profil: Wie ist es aufgebaut und welche Infos enthält es?

Das Profil bei First Affair ist generell sehr detailliert aufgebaut. Es lassen sich hier alle wichtigen Angaben zur Person finden. Außerdem kann gesehen werden, ob das jeweilige Mitglied einen Echtheitscheck durchgeführt hat oder nicht. Profilbilder lassen sich auch von Mitgliedern anzeigen, welche für First Affair nicht bezahlen möchten. Unterteilt ist ein Profil bei First Affair grundsätzlich in 4 verschiedene Bereiche: Zunächst gibt es den Bereich „Basisangaben“. Es handelt sich hierbei um die wichtigsten Angaben zu der Person, in welche sich direkt Einblicken lassen, sobald auf ein Profil geklickt wird. Unter den Basisangaben sind das Alter, das Geschlecht, das Land, der Ort sowie die Entfernung der jeweiligen Person vorzufinden. Außerdem kannst du hier sehen, nach welchem Geschlecht die Person sucht und welche Anforderungen an die gesuchten Personen bestehen. So kannst du mit dem ersten Blick auf das Profil eines anderen Mitgliedes schon direkt abschätzen, ob sich das Anschreiben lohnt oder nicht.

In dem Bereich der Basisangaben sind außerdem Angaben über das Äußere wiederzufinden. Unter anderem lassen sich hier die Körpergröße, das Körpergewicht, die Haarfarbe, die Haarlänge, die Augenfarbe sowie die Statur und das Erscheinungsbild sehen. Ein weiterer Bereich jedes Profils ist die Rubrik „Über mich“, in welcher unter anderem auch Angaben zum Einkommen zu finden sind. Ebenso ist der Bereich „Charakteristika“ vorzufinden. Hier gibt es wichtige Angaben zu den Vorlieben und Abneigungen. Bei dem letzten Bereich handelt es sich um „Erotische Vorlieben“. Hier sind hauptsächlich die sexuellen Interessen des jeweiligen Mitgliedes vorzufinden. Alle genannten Angaben und Informationen befinden auf dem Profil generell mittig-rechts. Auf der linken Seite hingegen ist eine Profilleiste vorzufinden. Hier kannst du unter anderem die von dem jeweiligen Mitglied hochgeladenen Fotos einsehen. Außerdem gibt es hier die Optionen „Nachricht senden“, „Favoriten hinzufügen“ sowie „Geschenk machen“.

App: Gibt es eine First Affair-App und was kann sie?

Eine Applikation für Smartphones oder Tablets gibt es momentan weder im Apple App-Store, noch im Google Play-Store. Dennoch kannst du First Affair auch über dein Smartphone oder Tablet nutzen. Greifst du via Smartphone oder Tablet auf die reguläre Webseite von First Affair zu, so wirst du nämlich automatisch auf die mobile Webseite beziehungsweise die Web-App von First Affair weitergeleitet. Diese passt sich an die jeweilige Größe verschiedener Mobilgeräte an. Ein Download ist für die Nutzung der mobilen Webseite natürlich nicht notwendig. Du kannst dir außerdem ein Lesezeichen für die Web-App von First Affair auf dem Homescreen deines Smartphones oder Tablets hinterlegen. So kannst du möglichst schnell auf die mobile Webseite zugreifen. Generell bietet die mobile Version von First Affair die meisten Funktionen, welche auch auf der regulären Webseite der Partnerbörse verfügbar sind. Hierzu zählen unter anderem das Schreiben von Nachrichten, das Vornehmen von Einstellungen am persönlichen Profil sowie die Schnellsuche nach Mitgliedern.

Anonymität & Datensicherheit: Welche Daten werden von mir benötigt?

Du musst bei First Affair natürlich einige Angaben zu deiner Person machen. Jedoch stellen nicht alle dieser Angaben eine Pflicht dar. Vollkommen anonym bist du allerdings auf keiner Partnerbörse, sobald du ein Foto von dir hochlädst, auf welchem sich dein Gesicht befindet. Denn durch dieses können dich unter Umständen andere Mitglieder von First Affair erkennen, welche sich in deinem Bekanntenkreis befinden und das Portal ebenfalls nutzen.

Personen, welche kein Mitglied bei First Affair sind, können allerdings nicht auf dein Profil zugreifen beziehungsweise dieses erst gar nicht sehen. Zu 100 % anonym kannst du daher bleiben, wenn du keine Fotos mit Gesicht von dir bei First Affair preisgibst. Zur Anonymität auf First Affair trägt außerdem das interne Mail-System bei: Stehst du per Textnachrichten im Kontakt mit anderen Mitgliedern, so können garantiert nur diese deine Nachrichten lesen. Eine Gefahr der Sichtbarkeit deiner Nachrichten für andere Personen besteht also nicht.

Am wichtigsten ist bei First Affair allerdings die Sicherheit der Daten: Nimmst du eine Premium-Mitgliedschaft in Anspruch, so musst du für diese natürlich zahlen und somit auch deine Zahlungsdaten angeben. Dadurch verfügt First Affair nun auch für deine Daten für den Zahlungsanbieter, welchen du verwendest. Hier brauch allerdings keine Sorge zu bestehen: Alle Daten der Mitglieder von First Affair werden sicher behandelt. Du kannst hier also darüber sicher sein, dass deine persönlichen Daten nicht sichtbar sind und außerdem nicht an Dritte weitergeleitet werden. First Affair garantiert seinen Mitgliedern zu 100% Sicherheit. So verwendet die Partnerbörse eine SSL-Verschlüsselung. Mit dieser lassen sich Daten in der Regel besonders sicher und effektiv verschlüsseln. Die SSL-Verschlüsselung dient generell für eine sichere Übertragung von Daten. Gibst du bei First Affair also deine Zahlungsdaten an, so werden diese sicher an First Affair weitergeleitet und können nicht von unbekannten Quellen abgefangen werden.

Kündigung: Wie kann ich bei First Affair kündigen und was sollte ich beachten?

Möchtest du First Affair nicht mehr nutzen und dein Profil beziehungsweise deine Premium-Mitgliedschaft kündigen, so kannst du die Kündigung schon innerhalb weniger Minuten durchführen: Dazu loggst du dich zunächst in deinen Account bei First Affair ein. Anschließend klickst du auf den Navigationspunkt „Einstellungen“. Hier suchst du nach dem Feld „Profil“, welches du anschließend auswählst. Im Profil wiederum wählst du die Rubrik „Basisangaben“ aus. Scrollst du hier herunter, so kannst du ein Feld mit der Aufschrift „Profil löschen“ finden. Dieses klickst du für die Kündigung nun an. Nach der Eingabe deines Passwortes wird dein Profil und Account automatisch gelöscht und ist damit nicht mehr vorhanden.

Beachte vor der Kündigung deiner Mitgliedschaft sowie der Löschung deines Profils jedoch einen wichtigen Aspekt: Läuft deine Mitgliedschaft noch für einige Monate, so wird diese mit der Kündigung unmittelbar deaktiviert. Du erhältst nun nicht das restliche Geld, welches eigentlich noch für deine Mitgliedschaft ausstehen würde, zurückerstattet. Daher solltest du dir die Kündigung bei First Affair zweimal überlegen, sofern deine Mitgliedschaft noch einige Monate läuft. Möchtest du bei First Affair kündigen, so kann empfohlen werden, bis zu dem Ende der Mitgliedschaft zu warten, bis die Kündigung durchgeführt wird.

Weitere Infos & Tipps zu First Affair

Generell ist First Affair eines der seriösesten Casual-Dating- und Seitensprung-Portale auf dem Markt. Das liegt vor allem daran, dass First Affair einen hohen Wert auf die Echtheit seiner Nutzer legt. Jeder Nutzer wird daher umfangreich auf die Echtheit überprüft und somit einem Echtheits-Check unterzogen. Bei anderen Partnerbörsen lassen sich deshalb teilweise deutlich mehr Fake-Profile vorfinden. Vollständig gegen Fake-Profile schützen kannst du dich natürlich leider bei keiner Partnerbörse. Ein weiterer Aspekt, welcher für die Seriosität von First Affair spricht, ist, dass es hier keine Werbe-Profile gibt. Viele Partnerbörsen setzen Werbe-Profile zum Anwerben neuer Kunden oder zum Bewerben der Premium-Mitgliedschaft ein. Hierbei handelt es sich meist um Werbe-Profile, welche als normale Profile getarnt sind. Der Nutzer hat dadurch den Eindruck, dass es sich um einen normalen Nutzer handelt. Bei First Affair gibt es solche Werbe-Profile nicht. Du musst daher zu keinem Zeitpunkt damit rechnen, dass es sich bei einem Nutzer, mit welchem du in Kontakt stehst, nur um ein Werbe-Profil handelt.

Es gibt außerdem einige Tipps und Tricks, welche beachtet werden können, um bei First Affair direkt erfolgreich durchzustarten. Am wichtigsten ist hier vor allem das Ausfüllen deines Profils. Du solltest dieses möglichst vollständig ausfüllen. Profile, welche nicht vollständig ausgefüllt sind und nur mit wenigen Informationen versehen sind, finden unter den anderen Mitgliedern bei First Affair deutlich weniger Beliebtheit. Zum Ausfüllen des Profils zählt natürlich auch das Hinzufügen von Fotos. Wähle hier Fotos aus, welche optisch ansprechend und von einer guten Qualität sind. Fotos, auf welchem du nicht vollständig zu sehen bist oder welche von schlechter Qualität sind, stellen immer einen Nachteil für das schnelle Kennenlernen von Affären dar. Außerdem solltest du einen Echtheits-Check durchführen. Hast du diesen durchgeführt, so wird dieser auf deinem Profil angezeigt. Dies sorgt gleich für mehr Seriosität und erhöht die Chance, dass andere Mitglieder auf deine Nachrichten antworten. Somit wird natürlich auch die Chance auf einen schnellen Seitensprung erhöht.

Häufige Fragen

Ist die Anmeldung bei First Affair anonym?

Die Registrierung bei First Affair kannst du vollkommen anonym durchführen. Du musst hier deinen Namen nicht angeben, da du lediglich ein Pseudonym und ein Passwort auswählen musst. Andere Mitglieder werden also nie deinen vollständigen Namen bei First Affair sehen.

Kann bei First Affair anonym gezahlt werden?

Bei einigen Partnerbörsen lassen sich anonyme Zahlungen mit Zahlungsdiensten wie PayPal oder Paysafecard durchführen. Bei First Affair ist das allerdings leider nicht möglich. Hier stehen nur Zahlungsanbieter zur Verfügung, bei welchen auch dein voller Name vermerkt ist. First Affair erhält also deine persönlichen Daten mit der Zahlung. Es besteht allerdings kein Grund zur Sorge, denn alle Daten werden bei First Affair besonders gut geschützt.

Wie kannst du dich gegen Fake-Profile schützen?

Vollständig gegen Fake-Profile schützen kannst du dich natürlich nie. Allerdings stellt der Echtheits-Check immer einen guten Indikator für echte und reale Mitglieder bei First Affair dar. Dieser lässt sich generell kostenlos durchführen. Auch, wenn du bei First Affair also keine kostenpflichtige Mitgliedschaft erwerben möchtest, kannst du diesen durchführen. Bist du dir sicher, dass es sich bei einem bestimmten Profil um ein Fake-Profil handelt, so kannst du dieses natürlich melden. Dazu gibt es auf dem jeweiligen Profil ein Mülleimer-Symbol. Klickst du auf dieses, so wird das jeweilige Profil einem Administrator gemeldet, welcher sich dann um das mögliche Fake-Profil kümmert beziehungsweise dieses überprüft. Sei dir allerdings zu 100 % sicher, bevor du ein Profil bei First Affair als Fake meldest.

Ist First Affair kostenlos?

Um den vollen Funktionsumfang von First Affair nutzen zu können, muss eine Premium-Mitgliedschaft beantragt werden. Damit steht die Partnerbörse nicht vollständig kostenlos zur Verfügung. Allerdings gibt es einige Funktionen und Bereiche bei First Affair, welche sich jederzeit kostenlos nutzen lassen. Anmelden kannst du dich bei First Affair grundsätzlich immer kostenlos. Daher kannst du eine Anmeldung immer durchführen – auch, wenn du nicht sofort für eine Mitgliedschaft bei First Affair bezahlen möchtest. Damit ist auch die Anlegung und Ausfüllung deines Profils bei First Affair völlig kostenlos. Du kannst hier außerdem auch Fotos von dir hochladen. Ebenso kannst du Profile anderer Mitglieder kostenlos anschauen und auf diese zugreifen. Das gilt auch für die Fotos von anderen Mitgliedern. Es gibt allerdings bestimmte Arten von Fotos, welche sich nicht ohne Weiteres bei First Affair kostenlos einsehen lassen.

Kostenlos genutzt werden kann zudem die Schnellsuche. Nach Mitgliedern, welche deinem Interesse entsprechen, kannst du daher jederzeit suchen, ohne, dass du für eine Mitgliedschaft bezahlen musst. Dies gilt in diesem Zusammenhang auch für die „Wer-ist-online?“ Funktion. Mit dieser kannst du dir alle Mitglieder anzeigen lassen, welche aktuell bei First Affair eingeloggt sind. Zuletzt steht auch der Scanservice für Fotos kostenlos zur Verfügung. Es handelt sich hierbei um eine besondere Funktion, mit welcher sich Fake-Fotos finden lassen. Hast du bei einem bestimmten Profil oder Foto den Verdacht, es könne sich dabei um einen Fake handeln, so kannst du diese Funktion anwenden. Alle weiteren Funktionen sind bei First Affair nur mit einer monatlichen Zahlung verfügbar. Dazu zählt auch das Schreiben von Nachrichten, wobei es sich um eine der wichtigsten Funktionen jeder Partnerbörse handelt.

Wie kann ich meine Mitgliedschaft bei First Affair widerrufen?

Indem du dein Profil bei First Affair löscht, widerrufst du auch automatisch deine Mitgliedschaft. Hast du dich allerdings für die Premium-Mitgliedschaft bei First Affair entschieden und möchtest dieses sofort wieder kündigen, kannst du diese widerrufen. Für den Widerruf musst du ein Schreiben an First Affair richten. Das Schreiben muss außerdem innerhalb von spätestens 14 Tagen nach dem Abschluss der Mitgliedschaft an First Affair geschickt werden.

Erfahrungsberichte & Tests

Nachfolgend findest du die Erfahrungen von anderen Nutzern, die First Affair bereits getestet haben. Du hast First Affair bereits ausprobiert und möchtest deine Erfahrungen teilen? Super – das wird die zukünftigen Leser von Datingjungle freuen! Nachfolgend kannst du deinen Erfahrungsbericht veröffentlichen und damit unseren Lesern bei der Auswahl der passenden Partnerbörse helfen.

19 ERFAHRUNGSBERICHTE

  1. Hatte mich erstmal kostenlos registriert und wollte schauen. Schwupps, interessierte sich auch schon eine Frau für mich…aber die Nachricht konnte natürlich nur gelesen werden, wenn ich Mitglied bin. Habe dann gezahlt und in der Nachricht hieß es, Firstaffair hätte mein Profil einer Dame vorgeschlagen und Sie fände es Interessant. Also nicht mal eine echte Nachricht. Als Frauensuchmann bist du im Internet halt der Zahlemann. Eigentlich hätte ich es wissen müssen!!!

  2. Kaum war meine Mitgliedschaft beendet bekomme ich mehr (10) Besucher auf meinen Profil, als nach 6 Monaten Mitgliedschaft.Wie blöd halten die eigentlich uns Männer.Reine xxxxxxxe. Ein Date, nein, obwohl über 200 Frauen im Umkreis angemeldet waren. 3 Frauen haben mal kurz geantwortet.Sie sind jedoch im Moment vergeben. Habe die Anzeigen aus Interesse gelesen, kreuzen „tabulosen xxxxxxx“ an und suchen als verh. den Supermann. Eine Annal..85) meinte mal,sie würde nicht mal für eine Million xxxxxxx mit jemanden xxxxxxx haben wollen, der nicht super ist. Habe sie darauf man angeschrieben. Meine Abneigung sind überhebliche Frauen.Sie hat sich dann etwas entschuldigt,den Text geändert und mich gesperrt. Es sind hier sehr viele schöne Frauen mit tollen Figuren,ob es sie alle in Natura gibt,kann ich nicht sagen??? Mich wundert nur, dass hier so wenig Männer einen Kommentar schreiben,nach dem Motto, dem Anderen soll es auch nicht besser ergehen, als mir.Erfolglosigkeit hat einen Namen:FirstAffair

  3. Hallo,liebe Mitbewerber,solltest du dich altersmäßig in der Nähe befinden, kannst du es einfach vergessen ein Date zu bekommen. Muss man einfach akzeptieren. Jüngeren soll es nicht wesentlich besser gehen.Ziehe deine eigenen Schluß daraus.

  4. Viel nackte Haut, nie passiert etwas. In 2 Monaten nicht eine Nachricht bekommen und nur 5 Profilclicks (und selbst das ist falsch wie mir eine Benutzerin kurz mitteilte). Und das mit mehreren Fotos und einem vollständigen Profil. Und wie es der Zufall so will kommt 30 Minuten nach der Abmeldung eine ausführliche Nachricht einer attraktiven Frau, die gerne mit einem chatten möchte. Was für ein xxxxxxx!

  5. Zuviele Fakes, Support arbeitet nicht, Widerruf wird weder per Mail noch per Einschreiben (Annahme verweigert) akzeptiert/bearbeitet.

  6. ich bin 22 jahre alt und ein mann und rate strengstens davon ab männer lasst die finger davon ist nur geldmacherei schreibt dir fast kein mensch und die frauen sind auch alle respeklost und schreiben nicht habe öfters einen roman geschrieben aber immer umsonst hab nie eine antwort zurück bekommen und ich binn nicht dick ich bin sportlich und gut gebaut !! hab auch ein nettes gesicht aber kein mensch schreibt !! LASSST JAAA DIE FINGER DAVON !!!

  7. Ich bin seit 4 Wochen dort und habe die Erfahrung gemacht, dass dort mindestens 50% der Damen gewerblich tätig sind oder als hübsch anzuschauende Lockvögel für die Herren, die ja für ihren Zugang zahlen müssen. Als Mann bekommt man Standardzuschriften und hinterher Standardabsagen, damit der Anschein gewahrt wird, es mit eigentlich interessierten Damen zu tun zu haben, „es aber leider nicht so 100%ig passt“ Wer sich die zu 90% gut aussehenden Damen anschaut, muss mit ein bisschen Menschenverstand eigentlich auf den ersten Blick erkennen, dass diese nicht über das Internet nach eine Bettbekanntschaft suchen müssen. Also als Mann Finger weg und das Geld sparen. Für Frauen mag es dagegen auf der Suche nach einem unverbindlichen xxxxxxxdate gar nicht so übel sein.

  8. Gehört hatte ich es schon. Aber nun habe ich es mehrfach erlebt. Admins halten die wenigen echten Frauen mit fake Profil on. Das ist das allerletzte.

  9. Der überwiegende Teil der Profile der Frauen sind Fakes, reale Frauen extremst wenig. Männer,spart die Kohle. Meine Anschreiben an FA blieben alle unbeantwortet, ich habe die Betreiber wiederholt zur Rede gestellt und Profile, die ganz offensichtlich von FA programmiert wurden, gemeldet. Keine Antwort.Unter den wenigen ,echten‘ Damen sind viele von FA bezahlt zum Hinhalten. FINGER WEG!

  10. Die Frauen wirken zu anspruchsvoll u. borniert u. gemeldete Fakes werden nicht vom Support entfernt.

  11. Für mich ist FA die beste Alternative. Ich habe fast alle Anbieter getestet und bleibe bei FA. Es sind tatsächlich weniger als 30% Frauen. Mein Profil ist echt und ich habe gute Erfahrungen gemacht. Schade, dass viele Männer extrem frustriert sind und es einfach spüren lassen.

  12. Frauen in dieser Altersgruppe haben unrealistische hohe Ansprüche, Beispiel gefällig ? Frau gibt sich als Unternehmerin aus mit 14 Angestellten. Sucht für ihre Affaire jemanden, der natürlich ledig ist und erwartet lt. Rubrik „Partner-vorstellung“, dass der Interessent im Erstkontakt (!) bereits seine beruflichen Erfolge darstellt, da er sonst a priori keine Antwort erhält. Was bildet sich so jemand ein ? Glaubt die Frau im Ernst, dass sich ein erfolgreicher Mann (kein Möchtegernegroß) sich so anbiedert ? Ist nur ein Beispiel, was für Vorstellungen die Frauen haben… Fazit: Erfolgschancen gleich null, wenn man nicht gerade bundesweit sucht, was für einen verheirateten Mann eher utopisch ist…….

  13. unechte und leere profile von frauen. die männerquote ist viel zu hoch. die frauen sind dermassen in der unterzahl, dass es sei die mailflut der männer nicht mehr aufnhemen können. diese seite lohnt sich nicht.

  14. von dieser seite kann ich jedem mann nur abraten. sehr viele fake-accounts, die wohl offenbar viel traffic anzeigen sollen. tatsächlich sind über 50 % der profile leer, die dennoch als online abgezeigt werden. mMn sind die betreiber Betrüger. Eindeutige Empfehlung: Abstand nehmen von dieser xxxxxxxe !!!

  15. Für Frauen kostenlos darum auch kaum glaubhafte Profile dabei. Achtung Profile verschwinden und hinterlassen Tel-Nr. nicht zurückrufen-xxxxxxxe über 99667 SMS oder Privat. Habe ich der Bundesnetzagentur und unserer IT-Sicherheit gemeldet! Die Masse der Frauen wollen maximale Kontakte über diese Seite aber ohne Dates-ihnen ist langweilig und sie haben kein Geld! Diese Seite ist nicht empfehlenswert!

  16. Zunächst zum Guten bei FA. Ich habe in den 3 Monaten Mitgliedschaft mehrere Frauen gedatet. Das war besser als erwartet. Das Problem ist aber, dass alle nicht das hielten was deren Fotos versprachen (viele waren älter, meist eher übergewichtig und auch optisch nicht der Hit). Im Allgemeinen würde ich sagen, dass es hier zwar viele Damen auf der Suche gibt, diese aber längst nicht so attraktiv sind wie zB die Frauen auf Reif-trifft-Jung.de. Daher ist meine Wahl gefallen und ich werde meine Mitgliedschaft nicht verlängern. Meist mollige, ältere Frauen kann ich auch im echten Leben kennenlernen…

  17. Ich kann als Mann von Firstaffair nur abraten. Die Bedienung ist unübersichtlich und unlogisch (warum wird mir in meinem Postfach vorgeschlagen meine eigenen versendeten Nachrichten zu beantworten). Die Rückmeldungen sind im Vergleich zu anderen Portalen unterirdisch, sowohl in Bezug auf Menge als auch auf Qualität. Außerdem tummeln unter den weiblichen Profilen Unmengen an Fakes… man braucht nur mal in Google nach den Fotos suchen. Unglaublich, welche Abgründe sich da auftun. Als Frau mit riesigem Männerüberschuß mag es ja gehen. Jedenfalls habe ich firstaffair ad acta gelegt. absolute Geldverschwendung.

  18. bin seit einer Woche bei Firstaffair (und parallel auch bei Lovepoint & Cdate) Bei allen Börsen würde man sich wohl mehr und schnellere Kontakte wünschen. Ich hatte aber schon am ersten Tag auf FirstAffair mit einer süßen und intelligent 15 Jahre jüngeren Frau, so dass ich sagen muß, ja, schwierig, aberes gibt doch durchaus reale Kontakte. (dachte selbst immer dass viele von der Firma gezahlte Fakes dabei sind-ist scheinbar doch nicht so)

Comments are closed.