Steht mein Arbeitskollege auf mich? Anzeichen & Tipps

7570
Steht mein Kollege auf mich?

Wir verbringen fast täglich viel Zeit im Job. Kein Wunder, dass viele Menschen hier ihren Partner kennenlernen. Man hat viel Zeit, sich zu beschnuppern, und teilt oft wichtige Interessen miteinander. Doch gerade, wenn sie sich in einen Kollegen verliebt haben, sind viele Menschen besonders zurückhaltend. Eine Zurückweisung im Büro kann gravierende Folgen haben, schließlich muss man die andere Person weiterhin an jedem Werktag sehen. Dann zu erkennen, dass dein Kollege auf dich steht, kann schwierig sein.

Allerdings senden Menschen subtile oder weniger subtile Signale aus, wenn sie einen anderen Menschen mögen. Wir verraten dir, auf welche Anzeichen du achten solltest – und was wichtig ist, wenn du eine Beziehung oder Affäre mit einem Kollegen anfängst.

Im Job verliebt? Das kommt gar nicht so selten vor

Nicht nur über gemeinsame Freunde oder Bekannte, sondern auch über den Job lernen viele Menschen ihren Partner kennen. Auf der Arbeit kommst du mit vielen verschiedenen Personen in Kontakt, die dir gefallen könnten. Vor allem Kollegen, mit denen du enger zusammenarbeitest, lernst du im Laufe der Zeit meist gut kennen. Selbst, wenn der Funke nicht direkt übergesprungen ist, kann sich eine Zuneigung entwickeln. Oft haben Beziehungen, die aus dem Job entstanden sind, eine stabile Grundlage, vor allem, wenn sich beide Beteiligten schon länger kennen. Sie wissen dann gut, wie der andere ist, welche Vorzüge und Schwächen er hat.

Wenn sich zwei Menschen im Job ineinander verlieben und eine Beziehung beginnen, hat das manche Vorteile. Du kannst dir zum Beispiel sicher sein, dass dein Partner verstehen wird, wovon du sprichst, wenn ihr zuhause über die Arbeit redet. Er kennt die Inhalte ebenso wie die Kollegen. Ihr könnt außerdem eure Arbeitszeiten miteinander abstimmen und zusammen zur Arbeit und wieder nach Hause fahren. Dadurch bleibt mehr Zeit für euch.

Doch gerade unter Kollegen ist es oft schwer, überhaupt sicher zu sein, dass ein Kollege auf dich steht. Denn viele Menschen sind besonders vorsichtig, wenn sie sich in einen Kollegen verliebt haben. Wer einen Korb bekommt, muss damit leben, die andere Person auch weiterhin ständig zu sehen. Das belastet die Arbeitsbeziehung und kann unangenehme Situationen bedingen. Umso wichtiger ist es, die Zeichen zu kennen, die darauf hindeuten, dass dein Arbeitskollege auf dich steht.

Körperliche Signale richtig deuten

Selbst, wenn dein Kollege nie etwas gesagt hat, das darauf hindeutet, dass er auf dich steht – es gibt bestimmte körperliche Signale, die alle Menschen aussenden. Wenn wir jemanden nicht mögen, wenden wir uns eher ab oder verschränken die Arme. Umgekehrt suchen wir die Nähe von einem Menschen, den wir toll finden.

Beobachte deinen Kollegen, wenn er in deiner Nähe ist. Ist er dir zugewandt und hört dir interessiert zu, wenn du sprichst? Auch ein leichtes Vorbeugen in deine Richtung ist ein positives Zeichen, genauso wie flüchtige Berührungen. Vielleicht legt dir dein Arbeitskollege kurz die Hand auf den unteren Rücken, wenn ihr miteinander sprecht, oder er sitzt nah bei dir. Dein Kollege mag dich vermutlich sehr, wenn er in jedem Meeting neben dir Platz nimmt und auch in der Mittagspause neben dir sitzt.

Was sagt dir sein Verhalten?

Wenn es darum geht, ob dein Arbeitskollege auf dich steht, ist sein Verhalten eines der wichtigsten Indizien. Dabei spielt eine Rolle, wie eng euer Verhältnis bereits ist. Manche Punkte sind bei Kollegen, die sich lange kennen, normaler als zwischen Menschen, die nicht jeden Tag miteinander beruflich Kontakt haben. Was in manchen Situationen freundschaftlich zu verstehen ist, bedeutet in anderen Fällen mehr.

Wenn dein Kollege dich wirklich gerne hat – und das nicht nur auf platonischer Ebene –, merkst du das womöglich daran, dass er dir sehr aufmerksam zuhört. Er erinnert sich an das, was du vor Monaten gesagt hast, und zwar selbst an Details, von denen du gar nicht mehr wusstest, dass du sie ihm erzählt hast. Wenn ihr euch schon etwas länger kennt, dann weiß dein Kollege vermutlich sehr genau, was du magst. Wenn er dir einen Latte Macchiato vorbeibringt, weil er weiß, dass du den am liebsten trinkst, ist das ein positives Zeichen und ein Indiz für stärkere Gefühle.

Woran du erkennen kannst, was er wirklich von dir will

Ein Arbeitskollege, der auf dich steht, macht dir womöglich auch häufiger Komplimente. Je nachdem, worauf sich diese Komplimente beziehen, kannst du daraus ableiten, ob dein Kollege eher körperlich oder emotional deine Nähe sucht. Möglicherweise flirtet ihr auch häufig miteinander, was ebenfalls ein verlässlicher Hinweis darauf ist, dass er dich gut findet.

Vielleicht kennt ihr euch schon etwas besser und verbringt regelmäßig die Mittagspause gemeinsam. Das ist ein sehr guter Hinweis darauf, dass es keine rein berufliche Beziehung ist. Möglicherweise habt ihr auch abseits vom Büro privat Kontakt, indem ihr miteinander schreibt oder euch sogar trefft. Wenn das häufig von ihm ausgeht, kannst du davon ausgehen, dass er ein echtes Interesse an dir hat.

Ist die Liebe im Job eine gute Idee?

Eine Beziehung mit einem Kollegen zu haben wird von vielen immer noch kritisch gesehen. Das ist nicht immer gerechtfertigt. Vor allem dann, wenn die beiden Partner nicht in derselben Abteilung arbeiten, gibt es oft gar nicht so viel Kontakt im Büro. Anders kann es sein, wenn dein Partner jemand ist, mit dem du beruflich häufig zu tun hast oder mit dem du sogar im selben Raum sitzt. Konflikte können sich dann eher ergeben.

So lange zwischen euch alles gut läuft, gibt es meist keine Probleme. Die ständige Nähe den ganzen Tag über kann jedoch eine Belastung sein. Wenn ein Partner genervt ist oder es Streit gibt, kann man sich oft nicht aus dem Weg gehen. Das macht es schwieriger, professionell seinem Job nachzugehen und sich nicht von den eigenen Emotionen ablenken zu lassen. Oft bekommen andere Kollegen solche Situationen mit, was sich negativ auf das Betriebsklima auswirken kann.

Deshalb ist es wichtig, Berufliches und Privates so gut es geht zu trennen. Das gilt auch nach Feierabend. Nur, weil dein Partner gut nachvollziehen kann, was dich beruflich beschäftigt, heißt das nicht, dass ihr auch in eurer Freizeit ständig über die Arbeit reden solltet.

Verliebt in den Chef? Das führt oft zu heiklen Situationen

Besonders heikel kann es sein, wenn du dich in deinen Chef verliebt hast. Die Angst vor dem Klatsch und Tratsch der Kollegen ist oft groß. Häufig werden solche Beziehungen geheim gehalten, um nicht als Liebling des Chefs zu gelten und den Unmut der Kollegen auf sich zu ziehen.

Unter bestimmten Voraussetzungen kann es jedoch funktionieren. Wenn du mit deinem Chef zusammen bist, ist es wichtig, dass ihr auf der Arbeit ein professionelles Verhältnis zueinander habt. Privates könnt ihr zuhause besprechen. Auch vor anderen ausgetauschte Zärtlichkeiten sind nicht förderlich. Kritisch wird es oft, wenn die Beziehung in die Brüche geht. Dann kann eine Versetzung eine Möglichkeit sein, sich nicht mehr täglich zu sehen.

Wenn du und ein Kollege ernsthafte Gefühle füreinander entwickelt habt, spricht meist nichts dagegen, das auch auszuleben – privat natürlich. Geht es hingegen nur um körperliche Anziehung, ist es oft sinnvoller, diese Gefühle nicht weiter zu verfolgen. Die Wahrscheinlichkeit, dass es dadurch früher oder später im Job zu Problemen kommt, wäre sonst hoch. Dieses Risiko lohnt sich für die meisten zwar für eine Beziehung, aber nicht für eine Affäre.