Affäre beenden: So schaffst du es

4748
Sexy couple making out

Eine Affäre kann spannend sein und für Abwechslung sorgen. Irgendwann aber ist in den meisten Fällen der Zeitpunkt gekommen, die ganze Sache zu beenden. Doch wie geht das am besten – und vor allem ohne Drama? Wie du es schaffst, die Affäre zu beenden, erfährst du in diesem Beitrag.

Viele Gründe für eine Affäre – und für deren Ende

Eine Affäre beginnt meist aufregend. Der Sex ist spannend und vielleicht ist man sogar ein kleines bisschen verliebt oder hat zumindest ein Kribbeln im Bauch. Gründe, eine Affäre einzugehen, gibt es viele. So mancher Single möchte sich zwar nicht fest binden, aber auch auf ein aufregendes Sexleben nicht verzichten. Sehen es beide ähnlich, kann eine Affäre eine gute Lösung sein. Andere schlittern eher in eine Affäre hinein, obwohl sie sich in Wahrheit eine feste Beziehung wünschen – der andere jedoch nicht, weshalb es auf Sex und gelegentliches Auf-dem-Sofa-Kuscheln hinausläuft.

Eine Affäre kann auch entstehen, wenn einer oder beide Beteiligten eigentlich vergeben oder sogar verheiratet sind. Sex mit einer neuen Person ist meist aufregender als mit einem langjährigen Partner. Vielleicht erfüllt der eigene Partner auch die intimen Vorstellungen nicht – oder man traut sich gar nicht, diese zu äußern.

Genauso viele Gründe wie für den Beginn einer Affäre gibt es jedoch auch für deren Ende. Womöglich ist es eben nicht mehr aufregend und spannend, sondern selbst Routine geworden. Oder einer der Beteiligten möchte plötzlich doch mehr. Dann ist es nicht sinnvoll, die Affäre aufrechtzuerhalten, weil sonst zwangsläufig Gefühle verletzt werden. Wer vergeben ist, fragt sich nach einiger Zeit womöglich, ob es sich wirklich lohnt, die eigene Beziehung für die Affäre aufs Spiel zu setzen – und gelangt zu der Erkenntnis, dass das Risiko zu groß ist.

Egal, warum du die Affäre beenden möchtest: Es kann schwierig sein, diesen Schritt durchzuziehen. Das gilt vor allem, wenn die andere Person das Ende nicht akzeptiert. Wie du dabei am besten vorgehst, erfährst du im nächsten Abschnitt.

So beendest du eine Affäre ohne Drama

Ganz egal, warum du keine Lust mehr hast, die Affäre fortzuführen: Es ist wichtig, dass du die Affäre respektvoll und fair beendest. Zwar hattet ihr keine Beziehung und kennt euch womöglich nicht besonders lange oder gut. Dennoch ist es eine Frage der Höflichkeit, die andere Person nicht unnötig zu verletzen oder mit Worten vor den Kopf zu stoßen.

Ähnlich wie beim Ende einer Beziehung fällt es vielen Betroffenen schwer, die Affäre nicht nur gedanklich abzuhaken, sondern diese Entscheidung der anderen Person auch mitzuteilen. Die Angst vor der Reaktion ist oft groß. Es mag verlockend sein, das Ganze per Textnachricht zu beenden. Auch Ghosting ist kein untypisches Mittel, um die Affäre im Sande verlaufen zu lassen. Fair dem anderen gegenüber ist das jedoch nicht.

Gerade das Ghosting, bei dem du einfach nicht mehr auf Nachrichten oder Anrufe reagierst, ist sehr verletzend. Der andere weiß nicht, was Sache ist und warum du dich plötzlich nicht mehr meldest. Bis er oder sie akzeptiert, dass du dich wirklich nicht mehr melden wirst, kann es eine Weile dauern. Überlege selbst: Wäre es dir lieber, im Ungewissen zu sein? Oder wüsstest du lieber, dass die Affäre keine Zukunft mehr hat?

Eine Textnachricht mag in Ordnung sein, wenn eure Affäre sehr kurz und unbedeutend war. Je länger und besser du den anderen jedoch kennst und je wichtiger er oder sie für dich war, desto mehr spricht jedoch dagegen. Du solltest dann ein persönliches Gespräch suchen, um die Affäre zu beenden.

Das Ende der Affäre erklären: So gehst du am besten vor

Am fairsten ist es, wenn du die Affäre mit einem persönlichen Gespräch beendest. Am besten ist es, wenn ihr euch an einem neutralen Ort trefft, wo ihr möglichst ungestört seid. Falls zu erwarten ist, dass der andere emotional reagiert, wollt ihr schließlich nicht inmitten von Menschen sein.

Überlege dir vorher, was du sagen möchtest. In den meisten Fällen ist es sinnvoll, wenn du dabei ehrlich bist. Eine Ausnahme: Das, was du sagen würdest, würde die andere Person unnötig verletzen. Ein „Du bist einfach unattraktiv geworden“ mag ehrlich sein, trifft den anderen aber vermutlich sehr. In solchen Fällen kannst du dich allgemeiner fassen und zum Beispiel sagen, dass du der Meinung bist, dass eure Affäre keine Zukunft mehr hat.

Bei der Unterhaltung selbst solltest du schnell zum Punkt kommen. Sei direkt und rede nicht um den heißen Brei herum – das zieht das Ganze für euch beide nur schmerzhaft in die Länge. Mache deutlich, warum du die Affäre nicht mehr möchtest. Dabei solltest du dem anderen keine Vorwürfe machen, sondern möglichst sachlich bleiben.

Standhaft bleiben – lasse dich nicht überreden, die Affäre fortzuführen

Möglicherweise versucht die andere Person, dich zu überreden, die Affäre doch noch fortzuführen. Wenn du sicher in deiner Entscheidung bist, solltest du dich darauf jedoch nicht einlassen – es führt einfach zu nichts. Aus einem schlechten Gewissen heraus wirst du deine Meinung über das nötige Ende der Beziehung auch nicht ändern. Das endgültige Ende wird dadurch nur aufgeschoben.

Auch Abschiedssex ist keine gute Idee. Wie glaubhaft ist es schließlich, dass ihr künftig nicht mehr miteinander im Bett landen werdet, wenn du selbst jetzt nicht darauf verzichten möchtest? Wenn der andere deine Entscheidung nicht akzeptieren möchte, wird er nach einem solchen Hoffnungsschimmer vermutlich nicht lockerlassen.

Mache der anderen Person auch keine falsche Hoffnung. Es fällt vielen Menschen nicht leicht, ganz direkt und endgültig Nein zu jemandem zu sagen – besonders, wenn dieser Mensch einem wichtig geworden ist. Vor allem, wenn die andere Person sich in dich verliebt hat und mehr von dir will als nur eine Affäre, solltest du sehr vorsichtig sein und Fingerspitzengefühl zeigen. Ein „Gerade möchte ich dich nicht mehr treffen, aber wer weiß, was in ein paar Monaten ist“ erleichtert dir zwar das Gespräch, sorgt aber dafür, dass die Angelegenheit immer noch nicht richtig beendet ist. Sei fair und mache deutlich, dass das Ende wirklich das Ende ist.

Herzschmerz nach dem Ende der Affäre

Wenn eure Affäre länger Bestand hatte, trauerst du ihr womöglich nach – selbst, wenn du zu der Überzeugung gelangt bist, dass es besser ist, sie zu beenden. Der andere Mensch ist dir vertraut geworden und vielleicht war es keine rein sexuelle Angelegenheit. Es ist normal, mit einer solchen Veränderung erstmal klarkommen zu müssen.

Besonders schwierig ist es meist, wenn du die Affäre aus Selbstschutz beendet hast – weil du mehr von der anderen Person wolltest als umgekehrt. Dann ist es umso wichtiger, dass du standhaft bleibst. Zu hoffen, dass aus dem Sex doch noch mehr entstehen könnte, ist in aller Regel frustrierend und verletzt dich immer wieder neu. In diesem Fall solltest du den Kontakt nach dem Ende der Affäre konsequent abbrechen.