Beziehung retten: Wann es sinnvoll ist und wie du es schaffst

4811
Woman upset

Wohl in jeder Beziehung kommt der Punkt, an dem du oder dein Partner darüber nachdenken, ob eine Trennung nicht besser wäre. Vielleicht stellst du in einer solchen Krise fest, dass du eurer Beziehung noch eine Chance geben möchtest. Aber ist das wirklich sinnvoll? In diesem Beitrag erfährst du, wann es sich lohnt, um deine Beziehung zu kämpfen – und wie ihr es schafft, eure Beziehung zu retten.

Wie du erkennst, wann es sich lohnt, für die Beziehung zu kämpfen

Vielleicht ist einer von euch beiden dem anderen fremdgegangen. Vielleicht habt ihr euch im Laufe der Zeit auseinandergelebt. Oder ihr seid einfach zu unterschiedlich. Vielleicht verbringt ihr zu wenig Zeit miteinander oder es läuft im Bett nicht mehr. Oder einer von euch beiden hat sich in eine andere Person verliebt und weiß jetzt nicht, welche Partnerin oder welcher Partner die beziehungsweise der richtige ist.

Es gibt viele Gründe, wegen denen sich eine Krise in der Beziehung einstellen kann. Um zu einer sinnvollen Entscheidung zu kommen, ist es wichtig, genau zu wissen, wo das Problem liegt. Möglicherweise streitet ihr immer wieder über dieselben Themen oder habt einfach zu unterschiedliche Interessen. Oder ihr redet kaum noch miteinander. Egal, was es ist: Es ist wichtig, dass du dir darüber im Klaren wirst, woran es hapert. Vielleicht ist es offensichtlich – zum Beispiel bei Untreue eines Partners. Gleichzeitig steckt auch dahinter meist noch mehr, was im Argen liegt. Mache dir in Ruhe Gedanken, welche Gründe zu der Krise geführt haben. Nur dann kannst du durchdacht abwägen, ob es sich lohnt, eure Beziehung fortzuführen.

Ein wichtiger Hinweis darauf, dass das Fortführen eurer Beziehung das Richtige sein könnte, sind eure Gefühle. Liebst du deinen Partner noch? Kannst du dir eine gemeinsame Zukunft vorstellen, wenn eure Probleme aus dem Weg geräumt sind? Und wie wahrscheinlich ist es – Hand aufs Herz –, dass ihr diese Probleme überwindet?

Manchmal ist Liebe allein nicht genug. Ein deutliches Warnzeichen ist es, wenn ihr immer wieder aus scheinbar unwichtigen Gründen miteinander streitet. Auch mangelndes Vertrauen ist keine gute Basis für eine Beziehung. Überlege gut – und ehrlich –, ob es mit euch doch wieder klappen könnte. Dabei solltest du nicht nur rationale Gründe bedenken, sondern unbedingt auch auf dein Bauchgefühl hören. Es ist meist ein sehr verlässlicher Indikator dafür, welche Entscheidung richtig ist. Manchmal wollen wir nur nicht hören, was es sagt – zum Beispiel aus Angst, allein zu sein.

Wann ist es sinnvoll, eure Liebe zu retten?

Die Gründe für eure Krise kennt nur ihr beide, und es liegt an dir, ehrlich zu überlegen, ob diese überwunden werden kann. Bestimmte Aspekte sprechen dafür, andere dagegen, eurer Beziehung noch eine Chance zu geben.

Keine gute Ausgangslage ist es, wenn du den anderen nicht mehr liebst. Manchmal sind es zwar äußere Umstände, die uns so belasten, dass die Beziehung darunter leidet. Wenn das jedoch bei euch nicht der Fall ist, solltest du dich fragen, warum du dann noch mit der anderen Person zusammenbleiben willst. Wenn es nur um die Kinder oder bestimmte Abhängigkeiten geht, ist eine Trennung womöglich besser.

Glaubst du, dass ihr wieder wirklich glücklich miteinander werden könnt? Gibt es dafür eine Vertrauensbasis und gegenseitigen Respekt? Möglicherweise sind es bestimmte Verhaltensweisen des anderen, die dich stören oder die einem harmonischen Zusammenleben im Weg stehen. Klammere dich nicht an die Hoffnung, die andere Person zu ändern. Was wäre, wenn sich nichts ändert – wie wahrscheinlich ist es, dass ihr in einem Jahr miteinander glücklich seid oder wieder in der Krise steckt?

Wenn ihr schon lange zusammen seid und davon lange Zeit miteinander sehr glücklich wart, solltest du eure Beziehung nicht einfach wegwerfen. Es kann sich lohnen, sie zu retten. Anders ist es, wenn es eigentlich immer gekriselt hat – auch wenn ihr eigentlich beide nicht so genau wusstet, woran es lag. Das deutet darauf hin, dass ihr nicht miteinander kompatibel seid. Selbst, wenn du es möchtest, ist es in solchen Situationen oft keine gute Idee, noch zusammenzubleiben. Die Wahrscheinlichkeit, dass ihr immer wieder über eine Trennung nachdenkt, ist groß.

Auch, wenn das Verhalten deines Partners respektlos ist und dein Selbstwertgefühl mindert, bist du vermutlich alleine besser dran. Körperliche oder seelische Gewalt, Verachtung oder Beschimpfungen unter der Gürtellinie sind ebenfalls ein Hinweis darauf, dass die Beziehung nicht gesund ist.

Wirf nicht nur einen Blick auf das, was nicht gut läuft. Mache dir auch klar, was du am anderen hast. Oft vergisst man das in Krisensituationen, wo vermeintlich alles schlecht ist. Es liegt an dir, abzuwägen, welche Seite stärker wiegt – die guten oder die schlechten Seiten eurer Beziehung.

Wie ihr eure Beziehung retten könnt

Deine Entscheidung steht fest: Du möchtest eure Beziehung retten. Aber wie? Denn wenn es so leicht wäre, würdet ihr ja nicht in der Krise stecken und über eine Trennung nachdenken. Es ist wichtig, dass ihr offen und ehrlich miteinander sprecht. Vielleicht habt ihr das schon zur Genüge getan, aber möglicherweise verliefen diese Gespräche alles andere als konstruktiv.

Oft verlaufen Gespräche über die Zukunft der Beziehung viel zu emotional und ohne roten Faden. Deshalb: Mache dir vorher Gedanken, was du sagen möchtest. Was ist dir wichtig? Wie siehst du die Chance, dass ihr wieder miteinander glücklich werdet? Was ist dafür nötig? Du kannst dir diese Gedanken notieren, damit du sie nicht vergisst. Für das eigentliche Gespräch solltet ihr euch Zeit nehmen. Spätabends kurz vor dem Einschlafen oder zwischen Tür und Angel ist kein guter Zeitpunkt dafür.

Erkläre deinem Partner, wie du dich fühlst und wo deiner Meinung nach das Problem liegt. Lasse deinem Partner genügend Raum, selbst zu erklären, wie er oder das Ganze empfindet. Wenn ihr beide dasselbe wollt – die Beziehung retten –, sollte es nicht nur um die Auslöser der Krise gehen, sondern auch um mögliche Lösungen. Wenn du schon Ideen mitbringst, verläuft das Gespräch wahrscheinlich erfolgreicher.

Im Gespräch ist es wichtig, dass ihr sachlich und ohne Schuldzuweisungen miteinander redet. Es geht nicht darum, einem von euch den schwarzen Peter zuzuschieben, sondern gemeinsam einen Weg zu finden, auch weiterhin zusammen zu sein.

Erwarte keine Wunder

Wenn ihr euch dazu entschlossen habt, es noch einmal miteinander zu versuchen, solltest du keine Wunder erwarten. Es kann dauern, bis ihr wieder wirklich glücklich miteinander seid – abhängig davon, wie gravierend eure Probleme sind. Jetzt ist Geduld gefragt. Die Gefahr ist außerdem groß, dass ihr bei kleineren Streitigkeiten wieder über eine Trennung nachdenkt. Vor solchen Kurzschlussreaktionen, die meist darauf abzielen, dem anderen weh zu tun, sollest du dich hüten. Sie machen nur noch mehr kaputt und bringen euch nicht weiter.

Wenn ihr ernsthaft wollt, dass eure Beziehung eine Zukunft hat, ist es wichtig, dass ihr beide euer Möglichstes dafür tut. Dazu gehört es auch, dem anderen nachzusehen, wenn er oder sie sich nicht zu jeder Zeit optimal verhält. Vieles ist ein Lernprozess, der dauern kann – zum Beispiel, dem anderen nicht bei jeder Gelegenheit Vorwürfe zu machen. Wenn der andere dich jedoch durch sein Verhalten sehr verletzt, etwa indem er oder sie dich betrügt, solltest du das als deutliches Zeichen sehen, dass eure Beziehung am Ende ist.

Auch eine Paartherapie kann euch dabei helfen, eure Beziehung wieder zu stärken. Wenn ihr zusammenbleiben wollt, kann ein kompetenter Therapeut eine große Stütze sein.